Deutscher Architekturpreis 2015 setzt auf Nachhaltigkeit

Der Deutsche Architekturpreis 2013 wurde an das Stuttgarter Architekturbüro LRO Lederer Ragnarsdóttir Oei für das Kunstmuseum Ravensburg verliehen, das 2012 im Passivhausstandard fertiggestellt wurde, Blick in die Innenräume. (Quelle: © Roland Halbe, Stuttgart)
Der Deutsche Architekturpreis 2013 wurde an das Stuttgarter Architekturbüro LRO Lederer Ragnarsdóttir Oei für das Kunstmuseum Ravensburg verliehen, das 2012 im Passivhausstandard fertiggestellt wurde, Blick in die Innenräume. (Quelle: © Roland Halbe, Stuttgart)

Energieeffizienz und Baukultur in Einklang zu bringen gehört zu den aktuellen Aufgaben von Planern und Architekten. Der Deutsche Architekturpreis bezieht sich in diesem Jahr auf die Vereinbarkeit von Ökologie, Ästhetik und Sozialverträglichkeit.

13.02.2015 – Das Bundesbauministerium hat gemeinsam mit der Bundesarchitektenkammer den Startschuss für den Deutschen Architekturpreis 2015 gegeben. Mit dem Deutschen Architekturpreis werden alle zwei Jahre Bauwerke ausgezeichnet, die für die Entwicklung des Bauens in unserer Zeit beispielhaft sind. Sie sollen eine besondere baukulturelle Qualität aufweisen und bei der Sanierung und Modernisierung historischer Bausubstanz Vorbildcharakter haben. Zudem sollen sie dem nachhaltigen Bauen in ökologischer, ökonomischer und soziokultureller Hinsicht verpflichtet sein und positiv zur Gestaltung des öffentlichen Raumes beitragen.

Der Preis soll auch Anregungen für zukünftige Planungen geben und eine breite Öffentlichkeit auf die Belange des nachhaltigen Bauens und der Baukultur aufmerksam machen. Damit sollten die hohen Qualitätsansprüche an unsere gebaute Umwelt deutlich werden, so Bundesbauministerin Barbara Hendricks.

Bis zum 30. März können Bauwerke oder Gebäudeensembles nominiert werden, die zwischen dem 1. Januar 2013 und dem 1. Februar 2015 in Deutschland fertig gestellt wurden. Der Deutsche Architekturpreis ist mit 30.000 Euro dotiert. Für bis zu zehn Auszeichnungen und Anerkennungen stehen weitere 30.000 Euro zur Verfügung. Die Teilnahmeunterlagen müssen bis zum 30. März 2015, 16:00 Uhr, beim Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) in Berlin eingereicht werden.

Nähere Informationen sind unter www.deutscher-architekturpreis.de abrufbar.

   

Forum

Diskutieren Sie über diesen Artikel

Keine Kommentare gefunden!

Ihr Kommentar zum Thema

(wird nicht veröffentlicht)

max 2.000 Zeichen

Meinung der Woche

Keine Zeit fürs Klima in Baden-Baden

Der Streit um die Frage: Wie frei soll der Welthandel sein? Oder: Was wird aus Trumps verrückter Idee von nationalen Schutz­zöllen? überlagerte alle anderen Fragen beim Treffen der G20-Finanz­minister in Baden-Baden. Für das Überlebens­thema der Menschheit, die globale Klima­erhitzung, blieb keine Zeit.  

Franz Alt
Journalist und Buchautor
www.sonnenseite.com

Umfrage

Wird der Entwurf zur Förderung von Mieterstrom die Energiewende in den Städten tatsächlich voranbringen?
Diese Kategorie enthält zurzeit keine Beiträge.