Menü öffnen

Kommunaler Klimaschutz: Zusammen mit den Bürgern

Die Veranstaltung „Kommunaler Klimaschutz – zusammen mit den Bürgern“ findet am 23. September 2015 in Heidelberg statt. (Foto: Agentur für Erneuerbare Energien)
Die Veranstaltung „Kommunaler Klimaschutz – zusammen mit den Bürgern“ findet am 23. September 2015 in Heidelberg statt. (Foto: Agentur für Erneuerbare Energien)

Klimaschutz und Energiewende sind für viele Kommunen wichtige Themen, doch ohne ein gutes Zusammenspiel mit Bürgern sind die Aufgaben nicht zu bewältigen. Die Veranstaltung „Kommunaler Klimaschutz – zusammen mit den Bürgern“ diskutiert das Thema.

04.09.2015 – Auf der Fachtagung am 23. September im Heidelberg wird sich darüber ausgetauscht, was genau Städte und Gemeinden tun können, um ihre Bürger für den Klimaschutz und vorgesehene Maßnahmen begeistern können. Veranstalter sind die Agentur für Erneuerbare Energien und die Klimaschutz- und Energie-Beratungsagentur Heidelberg-Rhein-Neckar-Kreis. Die Tagung richtet sich in erster Linie an Kommunalentscheider wie Bürgermeister, Landräte und Verwaltungen, aber auch Akteure wie zum Beispiel Land- und Forstwirte, Mitglieder einer Energiegenossenschaft, Stadtwerke, Handwerker und andere Mittelständler.

Die von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt geförderte Veranstaltung stellt Projekte und Ideen vor, den Klimaschutz gemeinsam mit den Bürgern voranzubringen. Experten halten Vorträge etwa zu den Themen „Bürgerbeteiligung und städtische Angebote zum Klimaschutz“ und „Mit Bauleitplanung Leitplanken setzen“. Auch zum Thema Erneuerbare Energien gibt es wertvolle Informationen vom IFEU Institut und Beispiele von der Energiegemeinschaft Weissach im Tal.

Auch das Mittagessen wird zum Austausch genutzt, es gibt Expertentische für bilaterale Gespräche oder Diskussionen in der Gruppe. Weitere Informationen zu Anmeldung und Programm finden Sie auf der Seite der Agentur für Erneuerbare Energien. Die Teilnahmegebühr beträgt 65 Euro, für Kommunalvertreter ermäßigt  29 Euro. cw


Mehr zum Thema


Kommentare

Diskutieren Sie über diesen Artikel

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben


Name: *
E-Mail: *
(wird nicht veröffentlicht)
Nicht ausfüllen!


Kommentar: *

(wird nicht veröffentlicht)
max 2.000 Zeichen



energiezukunft