TOP-THEMA
Klimaklage




Dezentrale EnergiewendeNeue Geschäftsmodelle für die Bürgerenergie

Bürgerenergiegenossenschaft vor ihrem Windrad
(Foto: © Bündnis Bürgerenergie e.V. | Jörg Farys)

In diesen dynamischen Zeiten ist es für Bürgerenergie-Gemeinschaften wichtig, ihr Geschäftsmodell gut zu durchdenken. Das Bündnis Bürgerenergie gibt eine Anleitung, um Geschäftsmodelle sinnvoll weiterzuentwickeln und so die Wertschöpfung zu steigern.

30.08.2022 – Klimakrise, Krieg in der Ukraine, neue politische Rahmenbedingungen und der Fachkräftemangel stellen die Energiebranche vor große Herausforderungen. Auch Bürgerenergie-Gemeinschaften müssen diese Veränderungen verstärkt im Blick haben und darauf reagieren.

Im neuen Leitfaden Geschäftsmodelle sinnvoll entwickeln und Wertschöpfung steigern  bündelt das Bündnis Bürgerenergie (BBEn) ein Thema, das Bürgerenergiegenossenschaften (BEGen) zur Gründung und darüber hinaus umtreibt. Das passende Geschäftsmodell sollte auch für Bürgerenergiegemeinschaften, die häufig auf ehrenamtlichem Einsatz basieren, gut durchdacht sein – vor allem in diesen dynamischen Zeiten, wissen die Bürgerenergie-Profis und haben ein Kompendium erarbeitet, das sie allen Akteuren an die Hand geben wollen.

Denn für die Bereiche Strom, Mobilität und Wärme gebe es eine Vielfalt an Gestaltungsspielräumen für die Bürgerenergie, um ihre Potenziale und Kompetenzen sinnvoll zu nutzen.

Wenn Bürgerenergiegemeinschaften ihre Tätigkeitsfelder erweitern, sichern sie ihre Zukunft, schaffen leichter den Schritt hin zu bezahlten Kräften und werden attraktiver – sowohl gegenüber ihren Mitgliedern als auch gegenüber ihren Stakeholdern.

Einige Bürgerenergiegenossenschaften haben bereits in hauptamtliche Arbeitskräfte investiert. Wie werden diese finanziert und wo werden sie beschäftigt – in der Genossenschaft oder einer Tochtergesellschaft? Je mehr Wertschöpfungsstufen BEGen selbstabdecken können, umso mehr Werte schaffen sie. Doch welche zusätzlichen Wertschöpfungsstufen lassen sich übernehmen?

In der neuen Broschüre werden diese Gestaltungsspielräume mit unterschiedlichen Wertschöpfungsgraden umfangreich dargestellt und an Praxisbeispielen veranschaulicht. Der Fokus liegt auf Bürgerenergiegenossenschaften (BEGen), wobei sich viele Inhalte auch auf andere Rechtsformen übertragen ließen.

Im Rahmen des Projekts „Energiegenossenschaften in der Nutzung von erneuerbaren Energiequellen" legt das Bündnis Bürgerenergie (BBEn) damit die dritte Broschüre vor, gefördert von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU). Ihre Themen wurden u.a. in zwei Workshops entwickelt und inhaltlich sowie redaktionell vom Netzwerk Energiewende Jetzt, einem der Gründungsmitglieder des Bündnis Bürgerenergie, mitgestaltet.

Die Broschüre ist online kostenlos zum Download verfügbar, man kann sie auch als Druckversion bestellen.

Neuen Kommentar schreiben


Name: *
E-Mail: *
(wird nicht veröffentlicht)
Nicht ausfüllen!


Kommentar: *

max 2.000 Zeichen