TOP-THEMA
Europawahl


Bundesländer im Energiespar-Vergleich

Hohe Wirtschaftsleistung, hohe Effizienz: Baden-Württemberg gehört zu den besten Energiesparer-Bundesländern. (Foto: Pixabay / CC0 Public Domain)
Hohe Wirtschaftsleistung, hohe Effizienz: Baden-Württemberg gehört zu den besten Energiesparer-Bundesländern. (Foto: Pixabay / CC0 Public Domain)

Zur Energiewende gehört neben dem Ausbau und der Nutzung Erneuerbarer Energien auch ein sparsamer Energieeinsatz. Wie die einzelnen Bundesländer dabei abschneiden zeigt nun das Bundesländerportal Föderal Erneuerbar der AEE im aktuellen Überblick.

05.12.2015 – Ein sparsamer Energieeinsatz vereinfacht nicht nur das Erreichen der Klimaziele, sondern sorgt auch für höhere Erneuerbare-Energien-Anteile. Um die Entwicklungen der Bundesländer in diesem Bereich transparenter zu machen, zeigt die Agentur für Erneuerbare Energien in ihrem Bundesländerportal Föderal Erneuerbar verschiedene Datensätze zur Energieeffizienz in einem neuen Themencluster.

Vor allem Hessen und Baden-Württemberg zeigen eine vorbildliche Entwicklung beim Energieverbrauch, sowohl absolut als auch relativ zur Wirtschaftsleistung. „Die Bundesländer sind wie insgesamt beim Umbau unserer Energieversorgung natürlich auch beim Thema Effizienz wichtige Akteure“, so Philipp Vohrer, Geschäftsführer der Agentur für Erneuerbare Energien. Der Themencluster Effizienz zeigt die Zahlen zum Primärenergieverbrauch, zur Energieproduktivität oder zum Stromverbrauch.

Die größten Erfolge bei der Reduzierung des Primärenergieverbrauchs weisen laut Cluster in den Jahren 2008 bis 2012 die Bundesländer Hessen und Baden-Württemberg auf. Hier konnte der Primärenergieverbrauch um fast 20 bzw. gut 14 Prozent gesenkt werden. Auch bei der Entwicklung der Energieproduktivität, also bei Betrachtung der Wirtschaftsleistung unter Berücksichtigung des Energieverbrauchs, stehen diese Länder demnach an der Spitze. „Die Daten zeigen deutlich, dass eine effiziente Nutzung von Energie sich keinesfalls negativ auf die Wirtschaftsentwicklung auswirken muss – im Gegenteil: Einige wirtschaftlich sehr erfolgreiche Bundesländer weisen sogar die besten Effizienzkennzahlen auf“, kommentiert Vohrer die Zahlen.

Besonders interessant sei auch der Blick auf die Entwicklung der Stromverbräuche, da durch die zunehmende Verwendung von Elektrizität im Wärme- und Verkehrssektor ein effizienter Verbrauch in den „klassischen“ Stromanwendungen umso wichtiger werde. Hinsichtlich der Reduzierung des Stromverbrauchs nach 2008 seien ebenfalls Hessen und Baden-Württemberg auf dem besten Weg. Die deutlichste Verringerung konnte allerdings mit fast 20 Prozent Nordrhein-Westfalen erzielen, und das obwohl das Bundesland über besonders viel energieintensive Industrie verfügt. Doch gerade wo viel Energie verbraucht werde, müssten die oft auch ökonomisch hoch interessanten Einsparmöglichkeiten genutzt werden. na

Neuen Kommentar schreiben


Name: *
E-Mail: *
(wird nicht veröffentlicht)
Nicht ausfüllen!


Kommentar: *

max 2.000 Zeichen