Menü öffnen

Rückenwind für Bürgerenergie in Bayern

Freuen sich über die Zusammenarbeit und den innovativen regionalen Ökostromtarif: Dr. Thomas E. Banning, NATURSTROM AG und Markus Käser, Bürgerenergie Bayern e.V. (Foto: NATURSTROM AG)
Freuen sich über die Zusammenarbeit und den innovativen regionalen Ökostromtarif: Dr. Thomas E. Banning, NATURSTROM AG und Markus Käser, Bürgerenergie Bayern e.V. (Foto: NATURSTROM AG)

Das Genossenschaftsnetzwerk Bürgerenergie Bayern bietet gemeinsam mit NATURSTROM einen Ökostrom-Regionaltarif an, der diesen Namen tatsächlich auch verdient: 100 Prozent aus Bayern mit einem direkten Anteil regionaler Energie von Genossenschaften.

20.08.2015 – Mindestens 25 Prozent des Stroms soll direkt aus Windenergie- und Photovoltaikanlagen der im Bürgerenergie Bayern e.V. (BEBay) zusammengeschlossenen Bürger-Energiegesellschaften an die Kunden geliefert werden. Der Rest stammt aus bayerischer Wasserkraft. „Damit stärken wir die dezentrale Energiewende in Bayern und ganz konkret in den Gemeinden unserer Mitgliedsgenossenschaften. Regionaler geht es nicht“, so Markus Käser, Vorstandsvorsitzender der BEBay. Zudem soll der Regionalstromtarif preislich attraktiv und in vielen Fällen günstiger als der lokale Standardtarif sein.

Ziel ist es, noch in diesem Jahr flächendeckend das regionale bayerische Ökostromprodukt über die Mitgliedsgenossenschaften des Netzwerks anzubieten. Es ist geplant, möglichst viele eigene Photovoltaik- und Windenergieanlagen der Bürgerenergiegesellschaften als Lieferantenkraftwerke einzusetzen. Dadurch wird die Bürgerenergiewende offen für alle – für Mitglieder der Genossenschaften, für Anwohner von Bürger-Wind- und Solarparks und für alle Stromkunden, die nicht in eine eigene Solaranlage oder Genossenschaft investieren können. Die Energiewende soll bei den Bürgern vor Ort ankommen.

Vorstellung auf Bayerischem Bürgerenergiegipfel in Pfaffenhofen

„Mit dem gemeinsamen Produkt bieten wir eine transparente und glaubwürdige Alternative zur überwiegenden Mehrzahl der Ökostromtarife, die auf Herkunftsnachweisen für norwegischen Wasserkraftstrom basieren“, so Dr. Thomas E. Banning, NATURSTROM-Vorstandsvorsitzender. Denn viele Stromversorger kaufen nur Herkunftsnachweise, die die Erzeugung von Ökostrom irgendwo in Europa bescheinigen. Mit diesen Zertifikaten können sie an der Strombörse gekauften Atom- und Kohlestrom als Ökostrom verkaufen. Das ist nicht nur intransparent gegenüber den Kunden, sondern der Umweltnutzen tendiert gegen null.

Präsentieren wollen die Partner NATURSTROM und BEBay den Öko-Regionalstromtarif auf dem Bayerischen Bürgerenergiegipfel am 18.Oktober 2015 in Pfaffenhofen. Die gesamte Abwicklung von den energiewirtschaftlichen Dienstleistungen bis hin zum Kundenservice erfolgt über das Grünstromwerk. Das auf Regional- und Mieterstrom spezialisierten Start-Up hatte NATURSTROM im Juli übernommen. Dessen Geschäftsführer Dr. Tim Meyer freut sich über die Zusammenarbeit: „Die BEBay ist mit ihren über 20 Mitgliedsgenossenschaften aus ganz Bayern ein besonders schlagkräftiger Partner für die dezentrale Bürgerenergiewende.“ Es sei ein erster wichtiger Schritt bei der Entwicklung sinnvoller regionaler Ökostromtarife, die die dezentrale Bürgerenergiewende stärken. cw


Mehr zum Thema


Kommentare

Diskutieren Sie über diesen Artikel

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben


Name: *
E-Mail: *
(wird nicht veröffentlicht)
Nicht ausfüllen!


Kommentar: *

(wird nicht veröffentlicht)
max 2.000 Zeichen



energiezukunft