Erstmals über eine Million Elektroautos verkauft

18.01.2018 -

Die Nachfrage nach Elektroautos ist im vergangenen Jahr deutlich gestiegen. Insgesamt wurden 2017 weltweit knapp 1,2 Millionen Stromer verkauft. Doch nicht in allen Ländern ist die Entwicklung so positiv wie bei den Vorreitern China oder Norwegen.

 

16.000 Elektrobusse für Shenzhen

06.01.2018 -

Deutsche Städte testen bisher nur vereinzelt Elektrobusse, in China ist man weiter: Die Metropole Shenzhen hat ihre gesamte Busflotte umgestellt, über 16.000 Busse fahren nun mit Elektroantrieb und sparen pro Jahr 1,35 Millionen Tonnen CO2 ein.

 

Deutsche Post errichtet zweites StreetScooter-Werk

02.10.2017 -

Aufgrund des großen Erfolgs der neuen Elektrotransporter der Deutschen Post wird nun ein zweiter Produktionsstandort im nordrhein-westfälischen Düren aufgebaut. Zukünftig sollen dadurch bis zu 30.000 StreetScooter pro Jahr gefertigt werden können.

 

Staubsauger-Hersteller Dyson baut Elektroauto

28.09.2017 -

Bisher ist Dyson hauptsächlich für die Herstellung von Staubsaugern bekannt. Das könnte sich nun jedoch ändern. Das britische Unternehmen entwickelt zurzeit ein „radikal anderes“ Elektroauto, das bereits im Jahr 2020 auf den Markt kommen soll.

 

Ein Multifunktions-Elektroauto, nicht nur für Afrika

24.08.2017 -

Forscher der TU München haben ein Elektroauto für den afrikanischen Kontinent entwickelt, das auf lokale Bedürfnisse zugeschnitten ist, die ländliche Struktur stärkt und die Wirtschaft ankurbelt – und auch für den hiesigen Markt interessant wäre.

 

Meinung der Woche

Natur- und Umweltschutz: Ökodiktatur als Lösung?

Angesichts der Aufgabe der deutschen Klima­ziele für 2020, der Abkehr der USA vom Pariser Klima­abkommen und vermehrter Umwelt­katastrophen wird die Frage nach der Um­setzung beschlossener Maß­nahmen wieder be­sonders relevant. Und damit auch die Forde­rungen nach einer autoritären Natur- und Umwelt­politik.  

Yannick Passeick
Fachstelle Radikalisierungsprävention und Engagement im Naturschutz (FARN)

Umfrage

Sollte eine erneute Große Koalition größere Veränderungen im Energiesystem wagen?