SPD drängt auf schnelleren Umstieg auf E-Autos

14.02.2018 -

Die Förderung gewerblich genutzter Elektrofahrzeuge steht bereits im Koalitionsvertrag, zusätzlich will die SPD die wenig erfolgreiche Kaufprämie für Taxis und leichte Nutzfahrzeuge verdoppeln. Ein sinnvoller Schritt für sauberen Lieferverkehr.

 

Umweltrat rät Bundesregierung zu Elektroauto-Quote

24.11.2017 -

In einem Sondergutachten empfiehlt der Sachverständigenrat für Umweltfragen eine Quote für neuzugelassene E-Autos von mindestens 25 Prozent bis zum Jahr 2025. Zusätzlich sei eine Kombination aus Verkehrsvermeidung und -verlagerung notwendig.

 

EU plant Elektroauto-Quote ab 2030

16.10.2017 -

Offenbar arbeitet die EU-Kommission an Plänen für eine E-Auto-Quote ab dem Jahr 2030, zu ambitioniert soll sie allerdings nicht ausfallen. EU und Deutschland planen zudem eine Batterie-Allianz, um die wichtige Herstellung nach Europa zu holen.

 

Verkehrsministerium behindert Carsharing

05.10.2017 -

Das Bundesverkehrsministerium bremst die Umsetzung des Anfang September in Kraft getretenen Carsharing-Gesetzes aus. Bisher wurden keine Vorgaben zur amtlichen Beschilderung von Carsharing-Parkplätzen und zur Kennzeichnung der Fahrzeuge erlassen.

 

Chinas Elektroauto-Quote kommt 2019

30.09.2017 -

Die Quote wird die Autobranche verändern, denn China ist für alle großen Autobauer überlebenswichtig. Ab 2019 müssen sie zehn Prozent ihrer Fahrzeuge als E-Autos verkaufen. Die deutschen Autobauer passen nun ihre Elektroauto-Strategien deutlich an.

 

Meinung der Woche

Industrie und Energie 4.0 brauchen durchgreifenden Digitalisierungsschub

Während der Primär­energie­verbrauch zwischen 1970 und 2016 durch starken Kosten-, Effizienz- und Regulierungsdruck in einigen wenigen Industriestaaten stagnierte oder sogar sank, verzeichnen Länder wie China, Indien, Brasilien, Mexiko oder Russland aber auch die bevölkerungsreichen Staaten Afrikas einen signifikant sprunghaften Anstieg. Der  

Wolfram Axthelm
Geschäftsführer
Bundesverband WindEnergie e.V.

Umfrage

Sollte eine erneute Große Koalition größere Veränderungen im Energiesystem wagen?