Menü öffnen

Cyanobakterien sollen Biotreibstoff herstellen

Wenn das Vorhaben des US-Unternehmens Joule gelingt, könnte an den Tankstellen irgendwann Biokraftstoff erhältlich sein, der mit Cyanobakterien hergestellt wurde. (Bild: © REK /pixelio.de)
Wenn das Vorhaben des US-Unternehmens Joule gelingt, könnte an den Tankstellen irgendwann Biokraftstoff erhältlich sein, der mit Cyanobakterien hergestellt wurde. (Bild: © REK /pixelio.de)

Ein Start-Up in den USA plant, eine Fabrik zu errichten, in der Cyanobakterien Biosprit herstellen. Die Produktionskosten liegen nach Einschätzung der Betreiberfirma Joule bei gut 30 Euro-Cent pro Liter. Das Verfahren hat zwei entscheidende Vorteile.

14.06.2015 – Ein US-Unternehmen plant, eine Fabrik zu bauen, in der aus Cyanobakterien Biosprit hergestellt wird. Die Bakterien werden in transparenten Schläuchen gezüchtet und benötigen lediglich Wasser, CO2, Sonnenlicht sowie einige Nährstoffe. Das CO2 fungiert dabei als eine Art „Wasserrührer“ und sorgt dafür, dass alle Bakterien durch die Bewegungen gleich viel Sonne aufnehmen können. Für die Herstellung des Kraftstoffs sind die Ausscheidungen der Bakterien entscheidend.

Über ein Fundraising konnten für die geplante Fabrik 40 Millionen US-Dollar gesichert werden. Die Anlage soll 150.000 Tonnen CO2 pro Jahr in etwa 100 Millionen Liter Ethanol oder 55 Millionen Liter Diesel umwandeln können. Ihr Bau soll ab 2017 auf einer Fläche von 500 Hektar beginnen. Die Produktionskosten liegen nach Einschätzung der Betreiberfirma Joule  bei gut 30 Euro-Cent pro Liter.

Das Verfahren hat zwei entscheidende Vorteile: Zum einen müssen keine wertvollen Nahrungsmittel für die Herstellung verbraucht werden und die anspruchslosen Bakterien können sogar auf unfruchtbaren Brachflächen oder in der Wüste gezüchtet werden. Zum anderen beträgt die Ethanolausbeute etwa das Zehnfache anderer Verfahren zur Biospritherstellung. rr


Mehr zum Thema


Kommentare

Diskutieren Sie über diesen Artikel

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben


Name: *
E-Mail: *
(wird nicht veröffentlicht)
Nicht ausfüllen!


Kommentar: *

(wird nicht veröffentlicht)
max 2.000 Zeichen



energiezukunft