Menü öffnen

KfW fördert 10.000. Solarstromspeicher

Solarstrom zuhause speichern lohnt sich immer mehr, die Preise für Speichersysteme sind gefallen. (Foto: © BSW Solar)
Solarstrom zuhause speichern lohnt sich immer mehr, die Preise für Speichersysteme sind gefallen. (Foto: © BSW Solar)

Die Preise für Solarstromspeicher sind im letzten Jahr um rund ein Viertel gesunken, gleichzeitig zog die Nachfrage nach Solarbatterien kräftig an. Auch die Automobilindustrie zeigt nun verstärktes Interesse an der Speichertechnik.

14.05.2015 – 10.000 Solarstromspeicher hat die Bundesregierung nach KfW-Angaben bereits seit dem Start ihres Marktanreizprogramms für solare Batteriespeicher vor zwei Jahren gefördert. Förderprogramm und Preisrutsch bei solaren Hausspeichern hätten die Nachfrage im letzten Jahr stark angeheizt, so der Bundesverbandes Solarwirtschaft e.V. (BSW-Solar). Der BSW-Solar rechnet mit einem weiter wachsenden Interesse an den Batteriesystemen.

Solarspeicher ermöglichen es immer mehr Haushalten, auch in den Abendstunden relevante Anteile ihres Stromverbrauchs aus der eigenen Solaranlage zu decken und sich damit unabhängiger von steigenden Strompreisen zu machen. Solarstrom aus der eigenen Photovoltaik-Anlage ist mittlerweile günstiger als Strom vom Energieversorger. Erst kürzlich unterstrich eine von der Forschungsstelle für Energienetze und Energiespeicher im Auftrag des BEE und der HANNOVER MESSE veröffentliche Studie zudem den positiven Beitrag dezentraler Batteriespeicher zur Integration Erneuerbarer Energien in das Stromsystem. In jüngster Zeit zeigen auch Automobilhersteller verstärkt Interesse an einem Markteinstieg.

Die KfW fördert die Installation einer Photovoltaik-Anlage und eines Batteriespeichers mit einem zinsgünstigen Darlehen. Zusätzlich werden bis zu 30 Prozent der Anschaffungskosten als Tilgungszuschuss übernommen.

Weitere Informationen über Solarstromspeicher und die Fördermöglichkeiten unter: www.die-sonne-speichern.de Anfang Juni findet in München die electrical energy storage (ees) statt, Europas größter Fachmesse für Batterien und Energiespeichersysteme: 


Mehr zum Thema


Kommentare

Diskutieren Sie über diesen Artikel

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben


Name: *
E-Mail: *
(wird nicht veröffentlicht)
Nicht ausfüllen!


Kommentar: *

(wird nicht veröffentlicht)
max 2.000 Zeichen



energiezukunft