TOP-THEMA
Europawahl




Solarthermie im Test

Passt gut zusammen: im Vordergrund Sonnenkollektoren auf dem Dach der Universität Speyer, dahinter Photovoltaikanlage. (Foto:  Wikimedia.Commons / Claus Ableiter - Eigenes Werk / CC BY-SA 3.0 / https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=20298127)
Passt gut zusammen: im Vordergrund Sonnenkollektoren auf dem Dach der Universität Speyer, dahinter Photovoltaikanlage. (Foto:  Claus Ableiter auf Wikimedia / CC BY-SA 3.0)

Mit der Installation der ersten Solarthermie-Anlage startete der co2online-Praxistest Solarthermie – der soll deutlich machen, was Hauseigentümer beim Einsatz der Technik beachten müssen. Solarthermie wird seit Anfang des Jahres höher gefördert.

26.07.2016 – Die vielen Vorteile bei der Nutzung von Solarthermie werden immer noch nicht ausreichend kommuniziert. Die Technologie ist effizient, kostengünstig und vor allem kombiniert mit einem Speicher höchst effektiv. Aus 6.500 Bewerbern hat die Beratungsgesellschaft co2online für den Praxistest Solarthermie daher sechs Haushalte aus ganz Deutschland ausgewählt, die nun von der Information über die Installation bis zur Nutzung ihrer Solarthermie-Anlage begleitet werden. Aus den Erfahrungen der Teilnehmer kombiniert mit Experten-Wissen wird daraus ein Leitfaden für Hauseigentümer, die Solarthermie nutzen wollen.

Für den Praxistest werden ein Smart Meter, Wärmemengenzähler und Kaltwasserzähler eingebaut. Alle Daten zum Wasser- und Energieverbrauch der Teilnehmer fließen automatisch ins Energiesparkonto von co2online. Damit wird geprüft, wie stark der Energieverbrauch nach dem Einbau der Anlage sinkt und ob eventuell nachgebessert werden kann. Wer seinen Heizkessel tauschen will oder auch neu baut und nach einem geeigneten Heizsystem sucht stößt bei manchem Handwerker auf taube Ohren was die Solarthermie betrifft, denn längst nicht alle haben das in ihrem Angebot, manchen raten sogar ab. Ob sich eine Solarthermie-Anlage lohnt kann indes ein Energieberater herausfinden. Nach der Beratung kann dieser auch vorliegende Angebote prüfen, die Beratung wird zudem gefördert.

Auch für die Solarthermie gibt es seit Anfang des Jahres eine etwas höhere Förderung. Nur wenn auch ein hydraulischer Abgleich durchgeführt wird, arbeitet die Heizung optimal und verteilt die Wärme effizient im Haus. Hauseigentümer sollten deshalb darauf achten, dass der hydraulische Abgleich Teil des Angebots für Heizkessel oder Solarthermie ist rät co2online. Die Mehrkosten rechnen sich in der Regel innerhalb weniger Jahre. Ein hydraulischer Abgleich ist heute ohnehin Standard und wird in der Regel beim Einbau eines neuen Kessels bzw. Heizungsanlage immer durchgeführt. na

Neuen Kommentar schreiben


Name: *
E-Mail: *
(wird nicht veröffentlicht)
Nicht ausfüllen!


Kommentar: *

max 2.000 Zeichen