Menü öffnen

Wind

Hintergrund
Windräder in Tarragona, einer Provinz im südlichen Katalonien. Den Zuschlag für Spaniens erste Windenergie-Ausschreibung erhielten ausschließlich Auktionsteilnehmer, die komplett auf eine staatliche Förderung verzichteten. (Foto: © Marcela Escandell

Keine Vergütung, kein Problem?!

26.07.2016 ‐ Spaniens erste Windenergie-Ausschreibung über 500 Megawatt endete Mitte Januar mit einer Überraschung: Den Zuschlag erhielten ausschließlich Auktionsteilnehmer, die komplett auf eine staatliche Förderung verzichteten. Netzparität oder Marketing-Gag? Das Ergebnis wirft weiterhin Fragen auf.

Windbranche arbeitet an schwimmenden Windrädern

25.07.2016 ‐ Um auch in tieferen Gewässern auf hoher See Windstrom zu erzeugen, arbeitet die Industrie weltweit an Technologien für schwimmende Windkraftanlagen. Mit einem globalen Industrieprojekt wollen Unternehmen nun Forschung und Entwicklung vorantreiben. 

Hintergrund
Im August 2015 nahm NATURSTROM eine Windenergieanlage in der Gemeinde Berg im Landkreis Hof im Nordosten Bayerns in Betrieb. (Foto: © NATURSTROM AG)

Wo sich Mühlen über Bäumen drehen

14.07.2016 ‐ Die Befürworter erachten den Ausbau der Windenergie im Wald als unbedingt notwendig für die Energiewende. Gegner verweisen allerdings auf den Schutz von Tieren und Pflanzen und fordern daher Einzelfallprüfungen. Eine Studie bietet nun erstmals zuverlässige Daten zum Stand der Windkraft im Wald.

Das größte Windrad der Welt entsteht

01.07.2016 ‐ Der Offshore-Spezialisten Adwen arbeitet gemeinsam mit dem dänische Rotorblatthersteller LM Wind Power an einer 8-Megawatt-Windkraftanlage, der erste Prototyp soll Ende 2016 in Bremerhaven entstehen. Der Rotordurchmesser beträgt 180 Meter. 

Netzbetreiber Tennet plant Windstrom-Insel in der Nordsee

20.06.2016 ‐ Der Netzbetreiber Tennet will auf einer Sandbank in der Nordsee eine Insel für den Anschluss von Offshore-Windparks errichten und so ein Verteil- und Drehkreuz-System für erneuerbaren Strom schaffen. 2030 bis 2050 könnte die Insel errichtet werden. 

Hintergrund
Wenn ab 2020 Tausende Turbinen aus der EEG-Förderung fallen, müssen Betreiber die Windenergie an der Strombörse vermarkten. Die Erlöse dürften kaum ausreichen, um noch eine angemessenen Wartung zu ermöglichen. (Foto: © NATURSTROM AG)

Schwieriger Weiterbetrieb

15.06.2016 ‐ Wenn ab dem Jahr 2020 Tausende Turbinen aus der EEG-Förderung fallen, müssen Betreiber die Windenergie an der Strombörse vermarkten. Die Erlöse dürften für den Weiterbetrieb der Anlagen dann allerdings kaum noch ausreichen, da keine angemessene Wartung und Instandhaltung mehr möglich sein wird.

Hintergrund
Moderne Kleinwindkraftanlagen sind wieder im Kommen. (Foto: PSW Energiesysteme)

Kleinwindkraftanlagen: Windenergie im Garten ernten

11.05.2016 ‐ Seit Hunderten von Jahren werden in Deutschland kleine Windanlagen genutzt, um vor Ort die Energie des Windes als kostenfreie und saubere Arbeitskraft einzusetzen. Kleinwindanlagen sind geschichtlich betrachtet von größerer Bedeutung als die heutigen Megawattanlagen mit über 100 m hohen Türmen.

Klage gegen 10H-Abstandsregel in Bayern abgewiesen

10.05.2016 ‐ Die Abstandsregel für Windkraftanlagen ist mit der bayerischen Verfassung vereinbar hat der bayerische Verfassungsgerichtshof nun entscheiden und damit die Klage der Landtags-Grünen zurückgewiesen. Das bremst die Windkraft in Bayern endgültig aus. 

Windenergie-Forschung für mehr Effizienz

28.04.2016 ‐ Der Ausbau der Windenergie ging in den letzten Jahren gut voran. Doch Technik und Effizienz ließen sich noch optimieren, meint die Branche und forscht an zukunftsweisenden Windenergieanlagen, um Wind als saubere Energiequelle weiter zu etablieren. 

Windenergie: Erneuter Streit über Greifvögel

08.04.2016 ‐ Eine Studie zu Greifvögeln und Windenergieanlagen hat erneut eine Diskussion ausgelöst. Der Studie zufolge nehmen trotz des Windkraftausbaus die Populationen etwa des Rotmilans zu. Der NABU widerspricht und kritisiert einen Teil der Windbranche. 

Windbetriebene Straßenlaterne bringt Licht ins Dunkle

25.03.2016 ‐ Licht in Gemeinden bringen, deren Straßen vor allem im Winter oft stockfinster sind – das möchte ein Lichtexperte mithilfe von Windenergie erreichen. Nachdem die passenden Rotoren entwickelt wurden, ist die Akkuladung noch eine echte Herausforderung. 

Hintergrund
Das Startsignal für den Bau des Windparks auf der Schwäbischen Alb gaben Landrat Edgar Wolff (v.l.n.r.), Lautersteins Bürgermeister Michael Lenz, Baden-Württembergs Umweltminister Franz Untersteller, Projekt-Initiator Hartmut Brösamle und Albwerks-Vo

Die große Einigkeit

09.03.2016 ‐ Im württembergischen Landkreis Göppingen entsteht der größte Windpark des südlichen Bundeslandes – 20 Jahren nach den ersten Plänen. 16 Anlagen werden im Wirtschaftswald nahe der Gemeinde Lauterstein errichtet. Diese profitiert davon ebenso wie das örtliche genossenschaftliche Elektrizitätswerk.

  • Weitere Artikel  
  • 1
  • ...
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • ...
  • 8

energiezukunft