Menü öffnen

Vortex BladelessFlügellose Windräder gehen in Pilotbetrieb

Die Windkraftanlagen des spanischen Startups Vortex Bladeless brauchen keine Rotorblätter, um Strom zu erzeugen. Sie wiegen im Wind hin und her und nutzen stattdessen die Schwingungsenergie. Jetzt startet die erste Pilotphase des innovativen Konzepts.

30.03.2021 – Herkömmliche Windräder bekommen immer mehr Konkurrenz. Nachdem Deutschlands erste Flugwindkraftanlage vor ein paar Monaten in Schleswig-Holstein erfolgreich den Testbetrieb beendet hat und in den Dauerbetrieb gewechselt ist, könnten künftig auch die „Windtürme“ des spanischen Tech-Startups Vortex Bladeless durchstarten. Und diese kommen – wie der Unternehmensname schon vermuten lässt – komplett ohne Rotorblätter und Turbinen aus.

Die Anlagen machen sich die sogenannte „aeroelastische Resonanz“ zunutze, erzeugen also Strom durch die Schwingungen der Maschinen im Wind. Beim Hin- und Herwiegen entstehen Vibrationen, die über einen Generator in Strom umgewandelt werden. Dadurch können sie praktisch überall aufgestellt werden, sind laut dem Hersteller sehr umweltverträglich und brauchen auch keine Schmiermittel, da keine Turbine verbaut wird.

Klein-Windkraftanlage Vortex Nano

Das Unternehmen hat bei seiner Anlage bewusst den Fokus auf den Endverbrauchermarkt gelegt. Die Vortex Nano-Geräte erreichen deshalb „nur“ eine Höhe von 85 Zentimetern. Zukünftig sollen sie als modulare und umweltfreundliche Off-Grid-Windgeneratoren für Systeme mit einem geringen Stromverbrauch zum Einsatz kommen. Dafür lassen sich die Anlagen mit anderen Vortex-Geräten und handelsüblichen Solarmodulen kombinieren.

Damit hat sich die Vision des spanischen Herstellers in den letzten sechs Jahren gewandelt. 2015 waren noch zwei unterschiedliche Modelle geplant – die kleinere Variante mit einer Leistung von vier Kilowatt und einer Höhe von über zwölf Metern, die größere mit einer Leistung von einem Megawatt.

Fördergelder hat das Startup unter anderem durch das EU-Förderprogramm Horizon 2020 erhalten, bei dem die Europäische Kommission zwischen 2014 bis 2020 für Forschung und Innovation Unterstützungen in Höhe von knapp 80 Milliarden Euro verteilt hat. Dadurch konnte Vortex Bladeless auch eine erste Pilotanlage mit dem Namen „Tacoma“ für einen Feldtest installieren, die mit einer Höhe von 2,75 Metern etwas größer als die Nano-Anlagen ist.

Vorteile der Vortex-Anlagen

Der Hersteller verspricht gegenüber herkömmlichen Windkraftanlagen mehrere Vorteile: Aufgrund der deutlich leichteren Bauweise wird ein kleineres Fundament benötigt. Dadurch werden im Bau weniger Rohstoffe verwendet und es ergeben sich geringere Entstehungskosten. Da keine Rotorblätter verbaut werden, haben die Anlagen nicht nur geringere Geräuschemissionen, sondern sind auch weniger gefährlich für die Tierwelt. Ein Nachteil ist hingegen die geringere Energieeffizienz gegenüber klassischen Windrädern.

Zunächst starten die Vortex-Nano-Anlagen im Rahmen einer ersten Pilotphase. Dafür wurden bis Anfang 2021 rund 100 Anlagen produziert, die zunächst nur an NGOs, Universitäten, unabhängige Labore, Kommunen, Naturparks und Partnerunternehmen vertrieben werden. Dadurch will das Startup Messungen vornehmen, die Aufschluss über die unterschiedlichen Verwendungsmöglichkeiten geben. Der Weg für Optimierungen sei noch lang – genau wie bei vielen anderen innovativen Technologien. Die im Rahmen der ersten Testphase gesammelten Erkenntnisse sollen dann auch in die größere Vortex Tacoma-Anlage fließen. Zukünftig könnte es – wie ursprünglich geplant – vielleicht doch noch höhere „Windtürme“ geben.

Tester gesucht

Zunächst will Vortex im nächsten Schritt jedoch die Stichprobe vergrößern und die kleinen Windkraftanlagen in die Hände von Endverbrauchern geben. Im Rahmen einer zweiten Testphase könnten dann schon 1.000 bis 10.000 Exemplare produziert und an Interessierte verteilt werden. Das Unternehmen möchte die Öffentlichkeit darüber informieren, sobald in der aktuellen ersten Testphase ausreichend Daten gesammelt wurden. jk

Liebe Leserinnen und Leser: Wenn Sie sich als Tester zur Verfügung stellen wollen, wenden Sie sich bitte direkt an das Unternehmen Vortex Bladeless.


Mehr zum Thema


Kommentare

Diskutieren Sie über diesen Artikel

Dr. Christine Hebebrand 20.05.2021, 18:49:46

Ich finde diesen Lösungsansatz fantastisch- die weiten Wege für den Stromtransport werden gespart und vielleicht steigt auch die Akzeptanz für die Windräder. Als Ergänzung zur Photovoltaik könnte man die Säulen auch auf Hochhäuser und in Stadthäger bringen. Ich glaube fest an die Zukunft dieser Idee

Wolfgang Bauer 22.05.2021, 10:51:40

Oder entlang der Autobahn - im Mittelstreifen - versehen mit Reflektoren

Dieter Caspari 03.10.2021, 13:40:16

Hallo,

wie komme ich an solch eine Windkraftanlage für unser Haus, sehr gerne zum Test oder Kauf?

 

Lieben Dank für die Antwort vorab!

Dieter Caspari

Redaktion energiezukunft 04.10.2021, 10:30:58

+12 Gut

Lieber Herr Caspari,

dafür müssten Sie sich direkt an den Hersteller Vortex richten: https://vortexbladeless.com/

Mit besten Grüßen

die Redaktion der energiezukunft

Karl Heinz Haslinger 17.01.2022, 10:36:45

Hallo

Finde Ihr Windanlagen ohne Flügel super, wir haben einen größeren Gastronomiebetrieb in Bayern und suchen Alternativen zur grünen Stromherstellung.

Wenn Sie noch Testpartner suchen wäre ich gerne bereit mit Ihnen zu testen .

Gruß

Karl Heinz Haslinger

015116144470

reinhard lenz 31.01.2022, 12:38:32

Ich möchte eine Flugwindturbine oder mehrere kaufen : bitte um Email Nachricht

Wo in welchem Ort steht die Turbine in Schleswig Holstein ; ich wohne nähe Husum.

Mit Freundlichen Grüße Lenz

Antje Lindhammer 19.02.2022, 17:44:06

Ich bin begeistert von dieser Lösung. Würde mich gerne als Tester zur Verfügung stellen. Ich suche für die kalte und dunkle Jahreszeit eine Alternative/Ergänzung zur PV Anlage.

Wohne in Berlin und habe schon länger über eine Kleinwindanlage nachgedacht, zu der mir letztendlich der Solarteur wegen der Geräusche abriet.

Grüße aus der Hauptstadt von Antje Lindhammer

Johann Hoiß 20.02.2022, 15:22:23

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

wir haben unseren Standort in Oberbayern nahe Rosenheim. Da bei uns wegen der 10H-Abstandsregel keine Windräder mit Flügeln erlaubt sind, würden wir uns gerne als Testparner für Windanlagen ohne Flügel zur Alternativen grünen Stromherstellung anbieten

 

Mit freundlichen Grüßen

Johann Hoiß

Ralf Monse 03.03.2022, 08:21:28

Endlich mal eine gute Alternative für jedermann und die vollkommende Ergänzung zu Photovoltaik, in dehn Zeiten wo sie nichts bringt! Ich würde mich gerne als test Partner Zur Verfügung stellen . Mit freundlichen Grüßen Ralf Monse

Michael Koch 03.03.2022, 13:44:58

Das klingt mir sehr hilfreich als Kombination mit PV-Anlage für die sonnenlose Zeit. Da ich aktuell sowieso in der Planungsphase hinsichtlich der Energieversorgung bin (Einfamilienhaus, Hanglage mit windgünstigen Positionen (freie West-Ost und Nord-Süd Richtung), wäre ich sehr an einer Pilotierung interessiert.

 

Bei mir würde sich auch eine Montage auf dem Balkon oder der Außenwand auf Balkonhöhe anbieten, wo ein optimales "Windeck" für alle Richtungen ist.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Michael Koch

Rainer Herold 04.03.2022, 07:29:59

+11 Gut

Hallo Herr Koch, diese innovative Windenergieanlage ist eine super Ergänzung zur PV-Anlage. Wenn man PV- und Windanlage kombiniert und durch einen Wasserstoffspeicher ergänzt, können Sie eine 100% Autarkie schaffen. VG Rainer Herold www.msr-innovations.de

Michael Schulz 03.03.2022, 19:50:29

Sehr geehrte Damen und Herren

 

Ich habe Interesse an Ihrem Projekt. Bitte senden Sie mir mehr Informationen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Michael Schulz

31199 Diekholzen

Philipp Machacek 07.06.2022, 13:25:19

Guten Tag!

Ich wohne auf dem Land und bin begeistert von dieser innovation daher würde es sich hier sehr anbieten und ich würde mich sehr darüber freun

Christoph Ladwig 13.06.2022, 21:45:48

Sehr geehrte Damen und Herren,

Alternative Enegiegewinnung ist die Zukunft und daran möchte ich auch in meinem Alter (54) teilhaben.


Neuen Kommentar schreiben


Name: *
E-Mail: *
(wird nicht veröffentlicht)
Nicht ausfüllen!


Kommentar: *

(wird nicht veröffentlicht)
max 2.000 Zeichen


energiezukunft