Menü öffnen

Windenergieausbau im vergangenen Jahr abgeflaut

Windkraftanlage in der Nähe von Schweinfurt  (Foto: © Daniel Wehner, flickr.com, CC BY 2.0)
Windkraftanlage in der Nähe von Schweinfurt (Foto: © Daniel Wehner, flickr.com, CC BY 2.0)

Im Jahr 2015 fiel der Zuwachs bei der Windenergie in Deutschland deutlich schwächer aus als im Vorjahr. Mit Vorgaben zur Deckelung des Ausbaus von Erneuerbaren Energien wird das Wachstum der Windenergie und damit auch die Energiewende ausgebremst.

05.01.2016 – Seit einigen Jahren erlebte die Windenergie in Deutschland einen starken Aufwind. Insbesondere der Zuwachs bei der Onshore-Windenergie, die verglichen mit anderen Erneuerbaren Energien besonders kostengünstig ist, war in den letzten Jahren beständig positiv. Das Jahr 2015 wird hier jedoch als Ernüchterung in die Geschichte eingehen, wie die dpa berichtet. Während im Jahr 2014 noch knapp 4.500 Megawatt an Land hinzugebaut wurden, waren es im letzten Jahr nur noch etwas über 2.100 Megawatt.

Nach Angaben des Bundesverbandes Erneuerbare Energie (BEE) konnte im Jahr 2015 auch viel zu wenig im Bereich von Biomasse- und Photovoltaikanlagen erreicht werden. So wurde die politisch gewünschte neu hinzugebaute Photovoltaikleistung von 2.500 Megawatt nicht erreicht. Der Bundesverband Solarwirtschaft rechnet damit, dass etwa 1.400 Megawatt installiert wurden. Außerdem erhöht sich nach Angaben des Fachverbandes Biogas die installierte Leistung von Biogas-Anlagen nur um 272 auf 4.177 Megawatt.

Vorgaben zur Deckelung behindern Ausbau

Mit den Vorgaben zur Deckelung behindere die Bundesregierung den weiteren Ausbau der Erneuerbaren Energien. „2012 wurde die Photovoltaik, 2014 die Bio-Energie ausgebremst", sagt Geschäftsführer des BEE Hermann Falk gegenüber der dpa. Mit den EEG-Eckwerten für das Jahr 2016 drohe nun auch dem Ausbau der Windenergie ein drastischer Rückgang.

Die Bundesregierung versucht hierbei, die Zuschüsse für Erneuerbare Energien zu begrenzen. Sie gibt für die Windenergie einen jährlichen Ausbaukorridor von 2.500 Megawatt vor. Im Jahr 2014 wurde dieser mit knapp 4.500 Megawatt deutlich überschritten. Jedoch darf der Ausbau der Erneuerbaren Energien weder über- noch unterschritten werden. Die regenerativen Energien sollen dadurch noch besser in den Markt integriert und damit planvoll ausgebaut werden. Dies stellt eine möglichst hohe Versorgungssicherheit bei gleichzeitiger Kosteneffizienz sicher.

Bereits im Dezember wurde berichtet, dass zukünftig die Ausbauziele in Gefahr seien, da manche Regionen deutlich weniger Windkraftprojekte genehmigen werden. Damit besteht die Möglichkeit, dass das politisch gesetzte Ziel, die Windenergie an Land weiter auszubauen, deutlich verfehlt werden könnte. jk


Mehr zum Thema


Kommentare

Diskutieren Sie über diesen Artikel

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben


Name: *
E-Mail: *
(wird nicht veröffentlicht)
Nicht ausfüllen!


Kommentar: *

(wird nicht veröffentlicht)
max 2.000 Zeichen



energiezukunft