Menü öffnen

Obama will noch Energiewende-Präsident werden

US-Präsident Barack Obama bei einer Rede am DeSoto Next Generation Solar Energy Center, 2009. (Foto. © White House Photographer Jesse Lee / White House Blog / wikimedia commons)
US-Präsident Barack Obama bei einer Rede am DeSoto Next Generation Solar Energy Center, 2009. (Foto. © White House Photographer Jesse Lee / White House Blog / wikimedia commons)

Seinen verstärkten Einsatz für den Klimaschutz hatte der angehende US-Präsident schon im Wahlkampf 2008 angekündigt, doch das Thema ging rasch unter. Jetzt will er Zeichen setzen und das Land dekarbonisieren – bevor er 2017 das Weiße Haus verlässt.

03.08.2015 – Die Zeit drängt für den US-Präsidenten um sich noch zu profilieren und gleichzeitig steht der Klimagipfel in Paris bevor – der geeignete Zeitpunkt um einen Vorstoß in Richtung verschärfter Klimaschutz zu wagen. Die aktuellen Bilder unterstützen das Vorhaben: In Kalifornien brennt das Land und das Wasser wird knapper. Im sonnigsten Bundesstaat kümmert man sich denn auch schon länger um Klimaschutzthemen und setzt verstärkt auf solare Energie. 40 Prozent der CO2-Emissionen stammen in den USA aus fossilen Kraftwerken, hauptsächlich Kohlekraft.

US-Präsident Obama hat nun angekündigt, die Klimaziele zu verschärfen, dazu soll vor allem der Schadstoffausstoß der fossilen Kraftwerke begrenzt werden. Es gehe dabei um den „größten, bedeutendsten Schritt, den wir jemals unternommen haben“ kündigte er in einer am Sonntag veröffentlichten Videobotschaft. In dem „Clean Power Plan“, den das Weiße Haus heute noch präsentieren will, sind landesweite Begrenzungen der Luftverschmutzung durch fossile Kraftwerke vorgesehen. Laut Berichten der New York Times am Sonntag sollten dann Kraftwerke ihren Schadstoffausstoß bis zum Jahr 2030 um 32 Prozent im Vergleich zu 2005 verringern. Demnach müssten hunderte von Kohlekraftwerken schließen.

Natürlich regt sich bereits massiver Widerstand, von Seiten der Republikaner als auch der besonders betroffenen Bundesstaaten. Obama verspricht indes sinkende Strompreise und einen Ausgleich der Arbeitsplätze im Bereich des Erneuerbaren-Energien-Sektors, denn der solle rasch weiter ausgebaut werden. Der Klimawandel, so Obama, müsse gestoppt werden, denn er stelle eine ernsthafte Bedrohung dar – für die Gesundheit der Menschen, aber auch für die Wirtschaft und die Sicherheit der USA. Und er sei bereits da, das bekommen bereits Teile der USA zu spüren.

Die USA gelten mit als einer der größten Verursacher von Treibhausgasen und spielen bei den Verhandlungen auf dem Klima-Gipfel Ende des Jahres in Paris eine Schlüsselrolle. Die Initiative solle ein Vorstoß sein, so Obama, nach jahrelangem Zögern müsse man nun tatsächlich Schritte gegen Treibhausgase und Erderwärmung beschließen. na


Mehr zum Thema


Kommentare

Diskutieren Sie über diesen Artikel

Marcus Meyer 03.08.2015, 19:31:23

+325 Gut Antworten

Obama hat die Zeichen der Zeit erkannt - er weiss wo er Punkte machen kann und hat trotz vieler Baustellen, diese EINE gewählt, weil sie allumfassend unser aller Wohl und Überleben auf der Erde betrifft. Politisch clever. Die USA beweisen damit immer wieder eine Vorreiter-Position als Pioniere. Das war bei der Einführung Internet und Sozialer Medien der Fall und auch jetzt im Energiesektor. Das US Department of Energy baut mit 3stelligem Mio-Betrag Neutrino Base und die deutsch- amerikanische NeutrinoInc. arbeitet mit Hochdruck an der Realisation der nächsten Etappe bzgl.ihrer Projekte Neutrino-PowerCube, -IndustrialFoil, - SmartGas und -CarBattery mit einer Reichweite bis zu 2.000km. Diese Projekte bringen uns unendliche Unmengen an Energien, die alle anderen Sparten endlich zum Stillstand bringen können, denn solare Partikel-Energien/ Neutrinos strömen Tag & Nacht, 365Tage im Jahr ...

reiner tiroch 03.08.2015, 20:26:37

+326 Gut Antworten

das dürfte die größte Lüge aller Zeiten sein, gell? 32% in 25 jahren einsparen wo sowas bisher stets abgelehnt wurde. ich wette, dass die in 5 jahren es schaffen die werte um 32% zu erhöhen, gell? so geht das einsparen. wie bei uns halt. lol.

Tobias Stelter 05.08.2015, 09:32:23

+323 Gut Antworten

Nach Frankreich nun die USA - nationale Energiewenden kommen grad in Mode. Wer Argumente braucht für Pro & Contra, hier eine Übersicht: http://bit.ly/3malE_Energiewende, Tobias Stelter für 3malE


Neuen Kommentar schreiben


Name: *
E-Mail: *
(wird nicht veröffentlicht)
Nicht ausfüllen!


Kommentar: *

(wird nicht veröffentlicht)
max 2.000 Zeichen



energiezukunft