Menü öffnen

Meinung der Woche
07. Dezember 2015

Nachhaltigkeit als spannendes Abenteuer

Nachhaltigkeit ist zu wichtig, um das Wort denen zu überlassen, die es als Worthülse abtun. Das Wort gehört den jungen Menschen! Denn Kinder, die jetzt zur Schule gehen, werden nicht nur die Folgen des Klimawandels tragen, sondern sie sind dann auch Entscheidungsträger.

Ina RieckMitinitiatorin der Bildungsinitiative WINS

Ina RieckMitinitiatorin der Bildungsinitiative WINS
Ina Rieck ist selbstständige Beraterin für Sozial- und Nachhaltigkeitsmarketing und ist Mitinitiatorin der Bildungsinitiative WINS. (Foto: privat)
Ina Rieck ist selbstständige Beraterin für Sozial- und Nachhaltigkeitsmarketing und ist Mitinitiatorin der Bildungsinitiative WINS. (Foto: privat)

07.12.2015 – Ein zivilgesellschaftliches Start-up aus Berlin hat nun ein überzeugendes Konzept für eine Bildungsinitiative entwickelt, um zukunftsrelevante Inhalte für Kinder spannend aufzubereiten und bestehende außerschulische Bildungsangebote besser zu vernetzen

Nachhaltigkeit ist kein Zukunftsthema, sondern verlangt unser Handeln hier und heute. Da gibt es kein Vertun. Die Medienberichte, die wir in diesen Tagen, rund um den Klimagipfel in Paris lesen und hören, sind eindringlich und eindeutig. Was ist jetzt wichtig?

Ein ganz entscheidender Punkt ist, dass bereits die Jüngsten für eine zukunftsfähige Welt lernen. Bildung steht auch bei den neuen „Zielen für nachhaltige Entwicklung“ (Sustainable Development Goals – SDGs) oben auf der Prioritätenliste – nach Abschaffung von Armut und Hunger und mehr Gesundheit auf Platz vier.

Unstreitig, dass Bildung ein zentraler Hebel ist, wenn es um eine nachhaltige Gesellschaftsentwicklung geht. Doch Untersuchungen, wie die aktuelle Greenpeace-Studie „Nachhaltigkeitsbarometer“, zeigen auf, dass Nachhaltigkeit im deutschen Schul- und Bildungssystem bisher kaum verankert ist. Auch in der Beratungsarbeit für Nachhaltigkeitskommunikation stelle ich fest, dass ein Angebot fehlt, das Nachhaltigkeit für Kinder in seiner Vielfalt und Tiefe darstellt. So entstand die Idee für WINS.

WINS ist eine Vernetzungs- und Bildungsinitiative, die Kinder im Alter von neun bis zwölf Jahren für Nachhaltigkeitsthemen begeistern will und außerdem hilft, „Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)“ an Grundschulen zu verankern, u. a. indem diese mit außerschulischen BNE-Angeboten zusammengebracht werden. Um das Konzept möglichst bald umzusetzen, wird jetzt Geld auf der Crowdfunding-Plattform visionbakery.com/wins gesammelt.

Die Botschaft von WINS steckt im Namen – WINS ist die Abkürzung von: Was ist Nachhaltigkeit? Spannend! Nachhaltigkeit als spannendes Abenteuer? Selbstverständlich ist das ja nicht, denn die deutsche Nachhaltigkeitsdebatte wird vor allem durch den Tenor des schlechten Gewissens bestimmt. WINS verfolgt einen komplett anderen Ansatz und inspiriert Kinder, mit Neugier auf die Dinge zu schauen und die Magie dieser Welt zu entdecken. Das bedeutet: keine erhobenen Zeigefinger, sondern Angebote zum Mit- und Nachmachen, keine vorgefertigten Meinungen, sondern Entscheidungshilfen, keine Lösungen auf dem Präsentierteller, sondern Dialoge über mögliche Wege.

Können Jeans ungerecht sein? Kann man Klimaschutz trainieren wie Fußball? Die geplante Plattform motiviert Kinder spielerisch, sich mit komplexen Zukunftsthemen zu beschäftigen. Das Besondere: Ausgangspunkt der Themen ist immer die Erlebniswelt der Kinder. WINS bietet damit Inhalte, die Kinder spannend finden und die sie je nach Interesse vertiefen können, und zwar sowohl interaktiv über Hyperlinks und Apps als auch live im eigenen Alltag – gemeinsam mit Freunden, in Schule und Familie. Auch Lehrer finden Unterstützung bei WINS. Denn die Plattform wird kindgerecht aufbereitetes Orientierungswissen bieten und außerdem unterhaltsame Lern-Spiele und Hinweise zu ausgewählten BNE-Angeboten vor Ort.

Das Konzept von WINS hat bereits viele Persönlichkeiten im Bildungsbereich, in der Wissenschaft und Wirtschaft überzeugt. Wer WINS ebenfalls unterstützen möchte, hat jetzt Gelegenheit dazu auf der Crowdfunding-Plattform visionbakery.com/wins. Jeder Förderer erhält ein nachhaltiges Dankeschön für seine Unterstützung. Die Dankesgesten reichen vom handgestrickten Wärmflaschen-Bezug bis zur Naturtour in der Lüneburger Heide gemeinsam mit dem WINS-Gründerteam.

Ina Rieck berät Unternehmen bei der Nachhaltigkeitskommunikation und ist angehende Gründerin des zivilgesellschaftlichen Start-ups In Sachen Nachhaltigkeit gUG: Gemeinsam im Team mit Petra Reinken und Christof Harnau will sie die geplante Bildungs- und Spieleplattform WINS für Kinder zur ersten Adressen im Web in Sachen Nachhaltigkeit machen.




Kommentare

Diskutieren Sie über diesen Artikel

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben


Name: *
E-Mail: *
(wird nicht veröffentlicht)
Nicht ausfüllen!


Kommentar: *

(wird nicht veröffentlicht)
max 2.000 Zeichen



energiezukunft