Menü öffnen

Meinung der Woche
01. Juni 2015

Stromspeicher: Aus dem Dornröschenschlaf erwacht

In der Theorie klingt alles schön einfach. Der tagsüber im Überfluss produzierte Strom wird in Stromspeichern zwischengespeichert und abends verbraucht. Intelligente Speicher nehmen also eine ganz zentrale Rolle für eine erfolgreiche Energiewende ein. Denn wie oben angedeutet scheint unsere Sonne nicht 24 Stunden am Tag und der Wind weht nicht 7 Tage die Woche.

Jörg HeidjannEnergiebloggerstromauskunft.de

Jörg HeidjannEnergiebloggerstromauskunft.de
Jörg Heidjann ist Internet-Unternehmer und Energieblogger. (Foto: privat)
Jörg Heidjann ist Internet-Unternehmer und Energieblogger. (Foto: privat)

01.06.2015 – Denn wie oben an­gedeutet scheint unsere Sonne nicht 24 Stunden am Tag und der Wind weht nicht 7 Tage die Woche. Mit Hochdruck wird geforscht, um Energie kostengünstig und mit einem verbesserten Wirkungsgrad zu speichern. Denn Besitzer von Photovoltaik-Anlagen sollen überzeugt werden, dass es sich jetzt lohnt, einen Stromspeicher zu kaufen. Bislang allerdings noch mit recht dünnem Erfolg. So hat die Bundesregierung nach KfW-Angaben seit dem Start ihres Marktanreizprogramms für solare Batteriespeicher vor zwei Jahren 10.000 Solarstromspeicher gefördert. Das ist ein Anfang, aber bei rund 1,5 Millionen Solaranlagen in Deutschland bleibt noch viel Luft nach oben.

Die aktuelle Einspeisevergütung für Solarstrom beträgt weniger als 17 Cent pro kWh, während Sie für Haushaltsstrom bei Ihrem lokalen Versorger rund 25 Cent pro kWh zahlen. Das Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme hat in einer Studie prognostiziert, dass die Erzeugungskosten in Mittel- und Südeuropa bis zum Jahr 2025 auf vier bis sechs Cent pro Kilowattstunde sinken werden, bis 2050 sogar auf zwei bis vier Cent. Insofern lohnt es sich auf jeden Fall, den Eigenstromanteil zu erhöhen.

Wachgeküsst von Alan Musk?

Der Tesla-CEO Elon Musk stellte im Mai 2015 seinen innovativen und günstigen Batteriespeicher in einer großen Show in Los Angeles vor. Und ein wenig Show tut der Branche sicher gut. Denn die Ankündigung war für viele etablierte Hersteller wie ein Weckruf. Dafür hat neben der Tatsache, dass mit Tesla ein sehr hoch bewertetes Technologie-Unternehmen aus Kalifornien in den Markt einsteigt, vor allem der angekündigte Preis der Speichermodule sein Übriges getan. Die Preise für die Tesla-Stromspeicher sind deutlich günstiger als bisher auf dem Markt verfügbare Modelle. So kostet das Modell für den täglichen Einsatz 3.000 US-Dollar, während vergleichbare Modelle bisher ungefähr das doppelte Kosten. Das Rennen um Größe und Marktanteile ist damit eröffnet und potentielle Kunden dürfen sich freuen. Insofern bringt Tesla jetzt wirklich mehr Power in den Markt.

Wie geht es weiter?

Ob Tesla mit seinen Akkus Erfolg haben wird, werden die nächsten 2-3 Jahre zeigen. In jedem Fall ist es für die Branche sehr positiv, dass ein so bekannter und charismatischer Unternehmer neu in den Markt eingestiegen ist. Denn die Energiewende braucht solche Visionäre und wird nur dann erfolgreich sein, wenn sie von vielen Schultern getragen wird. Aber gerade auch breite Schultern und neue Marktteilnehmer bringen Schwung in die Branche und werden die Energiewende weltweit beschleunigen.

Branchenexperten rechnen mit einer Vervielfachung der Nachfrage in den nächsten Jahren. Denn sinkende Preise für Solarstromspeicher sorgen dafür, dass sich die Geräte   rechnen. Und das ist entscheidend, denn bei aller Liebe für die Energiewende und den Klimaschutz: Am Ende kaufen Unternehmen, Energiegemeinschaften und Privatleute die Speicher nur, wenn sich diese sich auch unter dem Strich rechnen.

Jörg Heidjann ist Internet-Unternehmer und betreibt u.a. die Branchenportale www.stromauskunft.de und www.strom-speicher.org. Er ist Energieblogger und engagiert sich mit der Social–Media Initiative „Die Klimaschützer“ für den Klimaschutz.




Kommentare

Diskutieren Sie über diesen Artikel

Meierhuber Hermann 28.02.2016, 11:51:12

+107 Gut Antworten

Sehr geehrte D+H.

ich habe seit 2012 eine PV-Anlage auf dem Dach 10 kw- ich möchte einen

für meinen Haushaltsstrom/Heizstab 3,0kw einen Stromspeicher wenn mögl.

einen Rodex-Flow-Batterie-speicher.

Können Sie mir weiter helfen bzw. ein Angebot für diesen S-Speicher zusenden, wenn möglich 5-6 kw Speicherleistung

Ich Danke für Ihre Mühe und verbleibe,

mit freundlichen Gruß

h.Meierhuber, E-Mail :hmeierhuber@gmx.de od. Telefax 07081 955742


Neuen Kommentar schreiben


Name: *
E-Mail: *
(wird nicht veröffentlicht)
Nicht ausfüllen!


Kommentar: *

(wird nicht veröffentlicht)
max 2.000 Zeichen



energiezukunft