Menü öffnen

Familien-Solarauto mit hoher Reichweite

Elektroauto Stella Lux. (Bild: © TU Eindhoven, Bart van Overbeeke)
Elektroauto Stella Lux. (Bild: © TU Eindhoven, Bart van Overbeeke)

Eine Universität in den Niederlanden hat ein Solarfahrzeug entwickelt, das über eine Reichweite von 1.000 Kilometern verfügt. Das familienfreundliche Fahrzeug bietet Platz für vier Personen und ist wegen seines geringen Gewichts sehr energieeffizient.

25.07.2015 – Ein Studenten-Team der Technischen Universität Eindhoven hat ein Solarauto für die ganze Familie entwickelt, das eine Reichweite von bis zu 1.000 Kilometern hat – und zwar auch bei niederländischen Wetterbedingungen. Dafür verfügt es über 381 Solarzellen auf einer Fläche von 5,8 Quadratmetern und einen Akku mit 15 Kilowattstunden Kapazität. Das Modell namens Stella Lux bietet genug Platz für vier Personen und hat ein ausgefeiltes Navigationssystem.

Für ein aerodynamisches Design haben die Studenten Karbon und Aluminium verbaut – Materialien, die besonders leicht sind und das Fahrzeug somit energieeffizient machen. Das Auto stellt mehr Energie her als es verbraucht. Seine Höchstgeschwindigkeit beträgt 125 Stundenkilometer, zudem kann es überschüssigen Strom in das Stromnetz einspeisen. Damit könnten Modelle wie Stella Lux bei zunehmender Einspeisung wetterabhängiger Energien wie etwa Solar- und Windstrom das Netz stabilisieren helfen: Ist zu viel Strom in Netz, könnten die Autos aufgeladen werden, bei zu wenig Strom könnten sie fehlende Energie ins Netz einspeisen.

Das Team der Eindhovener Universität plant, mit dem Solarfahrzeug an dem Wettbewerb „Cruiser Class of the Bridgestone World Solar Challenge“ im Oktober in Australien teilzunehmen. Bei dem Rennen gilt es, eine Distanz von 3.000 Kilometern zu bewältigen. Von Darwin im Norden nach Adelaide an der Südküste, geht es durch Wüsten und Outback. Die World Solar Challenge gilt als das härteste Rennen für Solarfahrzeuge weltweit. Seit 1987 messen sich am Stuart Highway Teams aus Ländern rund um den Globus. Die meisten kommen von Universitäten oder aus der Automobilindustrie.

Die Studenten aus den Niederlanden haben Stella Lux in der Kategorie für Familienautos angemeldet. Hierbei geht es nicht um reine Geschwindigkeit, sondern die Fahrzeuge sollen auch praktisch in der Handhabung und natürlich familienfreundlich sein. Das Team aus Eindhoven gewann 2013 den Titel in Australien, damals mit dem Vorgängermodell Stella. Dieses Jahr soll der Schwerpunkt des Rennens allerdings stärker auf Schnelligkeit liegen, und somit musste ein neues, leichteres Fahrzeug her, das dennoch den Ansprüchen an ein Familienfahrzeug genügt. „Mit der Entscheidung, unseren Vier-Personen-Wagen weiter zu verbessern, haben wir uns zum Ziel gesetzt, erneut zu gewinnen“, erklärt Team-Manager Tom Selten. rr


Kommentare

Diskutieren Sie über diesen Artikel

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben


Name: *
E-Mail: *
(wird nicht veröffentlicht)
Nicht ausfüllen!


Kommentar: *

(wird nicht veröffentlicht)
max 2.000 Zeichen



energiezukunft