Menü öffnen

Dänemark plant Fonds zur Förderung Erneuerbarer Energie

Windkraftanlagen an Dänemarks Küste (Foto: Wikimedia.commons Dirk Goldhahn CCBY-SA 2.5)
Windkraftanlagen an Dänemarks Küste (Foto: Wikimedia.commons Dirk Goldhahn CCBY-SA 2.5)

Die dänische Regierung sieht die Einrichtung eines rund 671 Mio. Euro umfassenden Staatsfonds zur Förderung von Erneuerbare-Energien-Projekten vor. Der Fonds soll dabei in erster Linie der Absicherung und Unterstützung privater Investitionen dienen.

04.07.2014 – Dänemark orientiert sich dabei am Beispiel Großbritanniens. Auch hier wurde bereits 2012 ein Fonds zur Unterstützung Erneuerbarer Energien ins Leben gerufen. Bis Juni 2014 lösten die bereitgestellten Mittel in Höhe von rund 1,3 Mrd. Pfund in Großbritannien Privatinvestitionen von insgesamt rund 4,8 Mrd. Pfund aus, berichtet die Exportinitiative Erneuerbare Energien.

In Dänemark sollen die Gelder in erster Linie als zinsgünstige Kredite an Privatunternehmen, aber auch öffentliche Einrichtungen und Investorengruppen wie beispielsweise Pensionsfonds vergeben werden.

Die dänische Regierung setzt für die Zukunft auf einen starken Ausbau des Erneuerbare-Energien-Sektors. Langfristig soll so vor allem auch die Abhängigkeit von Energieimporten minimiert werden. Im Jahr 2013 betrug der Anteil der Erneuerbaren Energien am Primärenergieverbrauch in Dänemark bereits rund 25 Prozent, der Anteil an Windenergie ist groß. Bis 2020 soll der Gesamt-Anteil auf 30 Prozent steigen. Auf lange Sicht strebt das Land eine 100-prozentige Erneuerbare-Energien-Versorgung an. na


Mehr zum Thema


Kommentare

Diskutieren Sie über diesen Artikel

Christa Dee 07.07.2014, 08:42:22

+163 Gut Antworten

Finde ich sehr gut!!!

Da kann man doch sehen, das es auch anders geht, als wie es in Deutschland geschieht.

Unsere Politiker sind leider viel zu sehr auf die großen Konzerne fixiert,( wer sitzt den mit im Aufsichtsrat ) obwohl, wenn man sich ein wenig informiert, es klar ist, dass diese Misswirtschaft der Steuerzahler jedesmal zahlen muss / soll.


Neuen Kommentar schreiben


Name: *
E-Mail: *
(wird nicht veröffentlicht)
Nicht ausfüllen!


Kommentar: *

(wird nicht veröffentlicht)
max 2.000 Zeichen


energiezukunft