Menü öffnen

Indien: Ab 2030 nur noch E-Autos und Diesel-Steuer

Indiens Großstädte leiden seit vielen Jahren unter Stau und einer sehr hohen Smogbelastung, die immer weiter zunimmt. (Foto: Lingaraj GJ, CC BY 2.0, https://www.flickr.com/photos/lingaraj/2415084235)
Indiens Großstädte leiden seit vielen Jahren unter Stau und einer sehr hohen Smogbelastung, die immer weiter zunimmt. (Foto: Lingaraj GJ, CC BY 2.0, https://www.flickr.com/photos/lingaraj/2415084235)

Indien plant neue Maßnahmen zur Reduzierung seiner Schadstoffemissionen und setzt intensiv auf Elektroautos. Zudem soll es eine Sondersteuer auf Dieselfahrzeuge, SUVs und Luxuswagen geben. Die Luftqualität der Großstädte soll besser werden.

09.07.2016 – Die Vorhaben kündigte der indische Umweltminister Prakash Javadekar Anfang der Woche auf dem Petersberger Klimadialog an. Demnach sollen in Indien ab 2020 jedes Jahr sechs bis sieben Millionen elektrische oder teilelektrische Fahrzeuge neu zugelassen werden. Schon 2030 sind den Plänen zufolge nur noch elektrisch angetriebene Autos zugelassen. Zudem soll das öffentliche Verkehrsnetz in den Städten von derzeit 300 auf 1.000 Kilometer erweitert werden um den Autoverkehr zu verringern.

Der indische Haushaltsplan für 2016 und 2017 sieht Berichten zufolge zusätzlich eine Sondersteuer beim Kauf von Dieselautos von 2,5 Prozent des Kaufpreises vor. Käufer von großen, spritschluckenden SUVs müssen vier Prozent draufzahlen, für besonders große Autos soll es eine Luxussteuer von einem Prozent geben. Eine mit der Euro-6-Norm vergleichbare Höchstgrenze für Treibhausgas- und Schadstoffausstoße soll bereits vier Jahr früher gelten und 2020 in Kraft treten.

Damit legt Indien ehrgeizige Pläne für eine Kehrtwende in der Verkehrspolitik vor, die angesichts der Luftqualität und des vielen Smogs in Indiens riesigen Großstädten dringender denn je erscheinen. Ähnliche Probleme haben auch chinesische Megastädte, weshalb die Regierung dort ebenfalls versucht, die Elektromobilität zu fördern. In der smoggeplagten Hauptstadt Peking erhalten neue E-Autos sofort eine Zulassung, wohingegen neue Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren an einer Verlosung mit begrenzten Plätzen teilnehmen müssen. cw


Mehr zum Thema


Kommentare

Diskutieren Sie über diesen Artikel

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben


Name: *
E-Mail: *
(wird nicht veröffentlicht)
Nicht ausfüllen!


Kommentar: *

(wird nicht veröffentlicht)
max 2.000 Zeichen



energiezukunft