Menü öffnen

Kanareninsel wird energieautark

Viel grün, fast immer blauer Himmel, gleichmäßige Passatwinde und viel Sonne: El Hierro hat genügend Erneuerbare Energien um sich selbst zu versorgen (Foto: Las Playas Punta Bonanza © wikipedia.org)
Viel grün, fast immer blauer Himmel, gleichmäßige Passatwinde und viel Sonne: El Hierro hat genügend Erneuerbare Energien um sich selbst zu versorgen (Foto: Las Playas Punta Bonanza © wikipedia.org)

Die kleinste der Kanarischen Inseln im Atlantischen Ozean, El Hierro, hat ihr Umweltbewusstsein erweitert und setzt auf Erneuerbare Energien. Seit kurzem versorgt sich die Insel zu 100 Prozent mit Ökostrom. Wind und Sonne gibt es hier im Überfluss.

11.08.2014 – Während andere Kanarische Inseln den Massentourismus forcierten, Hochhausburgen in den Sand setzten und den Wasserverbrauch auf die Spitze trieben, verschrieb sich das kleine El Hierro ganz bewusst schon früh dem Umweltschutz. Nur mit dem Schiff erreichbar wurde die Insel auch nicht vom Massentourismus erfasst. El Hierro ließ sich von der enormen wirtschaftlichen Dynamik der anderen Inseln nicht beirren und blieb bei seinem moderaten Tempo. Heute zahlen sich die nachhaltigen Strategien aus. Mit Energie- und Wasserversorgung hat die kleine Insel im Gegensatz zu ihren großen Geschwistern keine Probleme. Denn seit 2014 ist die Insel nun quasi energieautark.

Bisher versorgte ein Diesel-Wärmekraftwerk mit 11,36 MW Leistung die Insel mit Energie. Heute wird auf die Kombination aus Windenergie und Wasserkraft gesetzt. Ein Pumpspeicher-Wasserkraftwerk mit einer Gesamtleistung von 11,3 MW pumpt Wasser in einen hochgelegenen ehemaligen Vulkankrater und lässt es bei Flaute mittels Wasserturbinen zur Energieerzeugung in ein künstliches Becken etwa auf Meereshöhe herabströmen. Zusätzlich kommen fünf Windkraftanlagen mit einer Gesamtleistung von 11,5 MW zum Einsatz. Bei hohen Windgeschwindigkeiten kann die Insel mit Windstrom versorgt oder Wasser in das höher gelegene Pumpspeicherbecken geleitet und bei Bedarf wieder abgerufen werden.

Die gleichmäßigen Passatwinde bringen auf der Insel El Hierro eine Spitzenauslastung für die Windkraftanlagen. 100 Prozent erneuerbar gilt für die Stromversorgung und soll auf weitere Energiebereiche ausgeweitet werden, zum Beispiel den Verkehr – Projekte zur Elektromobilität sind angedacht. na


Mehr zum Thema


Kommentare

Diskutieren Sie über diesen Artikel

Joachim Wegwerth 14.08.2014, 14:04:39

+286 Gut Antworten

Richtig so - Jeder sollte eine solche Insel haben; es geht ja auch etwas kleiner für weniger Bürger einer Genossenschaft !

thomas neeman 22.07.2016, 18:36:23

+297 Gut Antworten

mit meinem open-source non-profit höhenwindkraftsystem

ist grundlaststrom möglich.

 

dipl.-ing. thomas_neemann@web.de


Neuen Kommentar schreiben


Name: *
E-Mail: *
(wird nicht veröffentlicht)
Nicht ausfüllen!


Kommentar: *

(wird nicht veröffentlicht)
max 2.000 Zeichen


energiezukunft