Menü öffnen

Solarenergie: Großbritannien auf der Überholspur

Die Solaranlage auf dem BedZED-Komplex (Beddington Zero Energy Development) in London wurde bereits im Jahr 2001 installiert und gilt als eine der Vorzeigeprojekt für Solarenergie in England. (Foto: Tom Chance, flickr.com, CC BY 2.0)
Die Solaranlage auf dem BedZED-Komplex (Beddington Zero Energy Development) in London wurde bereits im Jahr 2001 installiert und gilt als eine der Vorzeigeprojekt für Solarenergie in England. (Foto: Tom Chance, flickr.com, CC BY 2.0)

Großbritannien überholt beim Photovoltaik-Zubau Deutschland und ist damit Europas Primus. Der schwache Solarmarkt in Spanien, Italien und Deutschland hilft den Engländern. Die setzen dabei nicht nur auf Solar, sondern auch auf Atomkraft und Fracking.

07.08.2014 – Anders als in Deutschland und vielen Ländern Europas schwächelt der Ausbau der Solarkapazität in Großbritannien nicht – ganz im Gegenteil: Die Zubaurate im ersten Halbjahr 2014 schlägt sogar die deutschen Zahlen. Wie das britische Ministerium für Energie und Klimawandel (DECC) mitteilte, waren Ende Juni 2014 insgesamt gut 572.000 Photovoltaikanlagen auf der Insel installiert, mit einer Gesamtleistung von 3,9 Gigawatt (GW). Allein von Januar bis Juni 2014 wurden 1,1 GW installierter Leistung zugebaut und Deutschland als Europas Spitzenreiter (im gleichen Zeitraum 1 GW Zubau) abgelöst.

Für die Verhältnisse in Großbritannien ist das ein regelrechter Solarboom. Für deutsche Verhältnisse dagegen nicht, denn bis zu den in Deutschland installierten knapp 36 GW Solarleistung (Ende 2013) ist es noch ein weiter Weg für die Insulaner. Die Zubauzahlen zeigen in Deutschland allerdings anders als in Großbritannien nach unten. Wurden 2013 noch 3,3 GW Leistung zugebaut, waren es im ersten Halbjahr gerade mal 1 GW.

Regierung schafft gute Rahmenbedingungen

Der Erfolg der Solarenergie in Großbritannien hat auch mit dem Einbruch des Marktes in anderen europäischen Ländern wie Spanien, Italien und Deutschland zu tun. Das eher kühle, wolkenreiche und regnerische England zieht mittlerweile jede Menge Investoren an, vor allem Südengland ist für sie interessant. Denn zum einen ist das englische Wetter für Solaranlagen günstiger als viele glauben, zum anderen stimmen die Rahmenbedingungen. Die Regierung begünstigt gezielt Investitionen in den Solarmarkt, etwa mit der Photovoltaik-Förderung „Renewables Obligation“.  

Noch bis 2010 betrug die Solarkapazität Großbritanniens gerade mal 100 MW. Doch seit 2011 hat die Regierung konstant gefördert und Subventionen aufgebaut. Das zeigt nun Wirkung. Es fließt zurzeit viel Kapital, ob inländisch oder ausländisch, in den englischen Solarmarkt. Die britische Regierung erwägt auch unkonventionelle Investitionen zu fördern, etwa das Crowdfunding. Außerdem sollen vermehrt PV-Anlagen auf Schuldächern oder Dächern von Firmenkomplexen gebaut werden.

Der Ausbau des Solarmarkts ist allerdings nur ein Teil der britischen Energiestrategie. So fördert die Regierung auch massiv den Bau neuer Atomkraftwerke und will eine 35-jährige Einspeisevergütung garantieren, die mit 11 Cent pro Kilowattstunde etwa dem doppelten des derzeitigen Marktpreises entspricht und deutlich höher liegt als für neue Solaranlagen. Zudem hatte die Regierung erst vergangene Woche das halbe Land für das stark umstrittene Fracking freigegeben. Sogar in Nationalparks soll „bei öffentlichem Interesse“ Fracking möglich sein. cw


Mehr zum Thema


Kommentare

Diskutieren Sie über diesen Artikel

Jan Gesthuizen 07.08.2014, 09:20:44

+426 Gut Antworten

Der Artikel ist zwar so weit richtig, allerdings fehlen doch die jüngsten Entwicklungen. Für große Solarparks mit mehr als 5 MW wird es nächstes Jahr wohl in Großbritannien schwer, da schiebt die Regierung einen Riegel vor. Gerade hier kommt aber der meiste Ausbau her. Außerdem haben die gerade ihren Energieminister Gregory Barker ausgetauscht. Er galt als Freund der Erneuerbaren, sein Nachfolger dagegen nicht. Siehe auch: http://gesthuizen.de/es-geht-nicht-nur-um-klimaschutz/

horst rauh frost 18.09.2015, 14:04:20

+370 Gut Antworten

die zukunft ist solar und wind. this is true. i am a physiker from Cambrigde. i have a new patent about a HYBRID - MODUL. for boiling water and electicity. this modul absorbt the most sun-enery . IR red and UVAand UVB. this is high-tec and simpl.


Neuen Kommentar schreiben


Name: *
E-Mail: *
(wird nicht veröffentlicht)
Nicht ausfüllen!


Kommentar: *

(wird nicht veröffentlicht)
max 2.000 Zeichen


energiezukunft