TOP-THEMA
Europawahl




Alle Medientipps auf einen Blick
Foto: Grünes Geld - Das Handbuch für ethisch-ökologische Geldanlagen 2012/13.

Medientipps

Grünes Geld

Unabhängige Informationen über nachhaltige Investmentmöglichkeiten sind rar. „Grünes Geld" - Das Handbuch für ethisch-ökologische Geldanlagen 2012/13 bietet hier Abhilfe. Die Autoren können auf viele Jahre Branchenerfahrung zurückblicken.

Medientipps

Grünes Geld

Foto: Grünes Geld - Das Handbuch für ethisch-ökologische Geldanlagen 2012/13.

Unabhängige Informationen über nachhaltige Investmentmöglichkeiten sind rar. „Grünes Geld" - Das Handbuch für ethisch-ökologische Geldanlagen 2012/13 bietet hier Abhilfe. Die Autoren können auf viele Jahre Branchenerfahrung zurückblicken.

Max Deml ist Chefredakteur des Börsendienstes Öko-Invest in Wien, dem ältesten, seit über 20 Jahren erscheinenden Börsenmagazin zu ethisch-ökologischen Geldanlagen.Dr. Holger Blisse ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Betriebswirtschaftslehre der Universität Wien. Sie erklären ihren Lesern die Grundsätze grüner Geldanlagen  und bieten einen umfassenden Überblick  über nahezu alle aktuellen Öko- Investmentmöglichkeiten, Produktanbieter und spezialisierten Berater im deutschsprachigen Raum. 

Die Neuauflage enthält ausführliche  Informationen zu Öko-Sparbüchern, Umweltaktien, Investmentfonds, Genussrechten, Öko-Lebens- und Pensionsversicherungen  sowie zahlreichen anderen grünen Anlageformen. Zudem beinhaltet das Buch ein Kapitel zu festverzinslichen und sachwertbezogenen Investments wie Plantagen und Immobilien. Ergänzt werden die Informationen durch übersichtliche Fondstabellen, Kontaktadressen und kommentierte Internetseiten.

Fazit: Das Handbuch ist ein überaus hilfreiches Nachschlagewerk für alle, die sich für nachhaltiges und sinnstiftendes Investment interessieren.

Buch, 357 Seiten, broschiert, Max Deml und Dr. Holger Blisse, Hampp Verlag, 2011, Preis 19,95 Euro

Neuen Kommentar schreiben


Name: *
E-Mail: *
(wird nicht veröffentlicht)
Nicht ausfüllen!


Kommentar: *

max 2.000 Zeichen