Menü öffnen

Medientipps

Medientipps


Kinofilm „Die neue Wildnis - Große Natur in einem kleinen Land“

Um pure Wildnis zu erleben, muss man nicht bis ins Amazonasdelta oder den Krüger-Nationalpark fahren – unglaubliche Naturerlebnisse gibt es auch mitten in Europa. Das macht der Film „Die neue Wildnis - Große Natur in einem kleinen Land“ deutlich.

Der Naturfilm startet am 9. April mit beeindruckenden Bildern in den deutschen Kinos. Fast zwei Jahre lang hat ein Kamerateam in den Oostvaardersplassen und angrenzenden Naturgebieten der Niederlande gefilmt. Das Ergebnis ist ein Naturfilm, wie es ihn über Holland zuvor noch nie gegeben hat. „Die neue Wildnis - Große Natur in einem kleinen Land“ lief erfolgreich in Belgien und avancierte in seinem Heimatland mit 750.000 Kinobesuchern zum erfolgreichsten einheimischen Film des Jahres 2014.

Regisseur Mark Verkerk präsentiert die Schönheit dieses blühenden, wasserreichen Deltas. Oostvaardersplassen ist ein junges Naturgebiet von 5.600 Hektar Land zwischen Almere und Lelystad – etwa 30 Kilometer nordöstlich von Amsterdam. Zwar wurde die Provinz von Menschenhand geschaffen, dennoch ist sie eine der unberührtesten Naturlandschaften Europas. Bei der Trockenlegung der zwölften Provinz der Niederlande gab es zuerst Pläne, die Oostvaardersplassen zu einem Industriegebiet zu machen. Da der Boden aber zu nass war, entschied man sich dafür, der Natur ihren Lauf zu lassen.

Das Gebiet ist von internationaler Bedeutung als Sumpfland und Überwinterungsregion für Vögel. Die trockeneren, höheren Landstriche sind sehr geeignet für große Grasfresser wie Konikpferde, die das Land in einer gewaltigen Herde von etwa tausend Tieren begrasen. Auch Rothirsche und Heckrinder finden sich im Herzen des Naturschutzgebiets, daneben gibt es Eisvögel, Füchse, Seeadler und vieles mehr. Oostvaardersplassen ist ein Schutzgebiet unter der gesetzlichen Aufsicht der staatlichen Forstverwaltung und beschränkt zugänglich für Besucher. rr

Der Film startet am 9. April 2015 in den deutschen Kinos.


Kommentare

Diskutieren Sie über diesen Artikel

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben


Name: *
E-Mail: *
(wird nicht veröffentlicht)
Nicht ausfüllen!


Kommentar: *

(wird nicht veröffentlicht)
max 2.000 Zeichen



energiezukunft