• Umwelt 
  • Leben 
  • Praxistaugliche Konzepte für CO2-neutrale Quartiere

Praxistaugliche Konzepte für CO2-neutrale Quartiere

Auf die Tagungsteilnehmer wartet ein interessantes Vortragsprogramm.  (Foto: e.u.[z.]
Auf die Tagungsteilnehmer wartet ein interessantes Vortragsprogramm. (Foto: e.u.[z.]

Die dena hat die 9. EffizienzTagung Bauen+­Modernisieren in die Liste der anerkannten Fortbildungs­ver­anstaltungen aufgenommen. Im Mittelpunkt der Tagung stehen diesmal Konzepte für CO2-neutrale Gebäude und Wohn­quartiere und ihre Praxistauglichkeit.

05.10.2017 – Sich in Sachen energieeffizientes Bauen und Sanieren auf den neuesten Stand bringen und Unterrichtseinheiten für ihren Eintrag in der Energieeffizienz-Expertenliste des Bundes sammeln – diese beiden Aspekte können die Teilnehmer der 9. EffizienzTagung im November in Hannover miteinander verbinden.

Interessant wird es für alle am Bauen und Sanieren Interessierte: Auf dem Vortragsprogramm stehen Konzepte für die Energieversorgung einzelner Gebäude und für die nachhaltige Gestaltung ganzer Quartiere ebenso wie wohnungswirtschaftliche Aspekte. Weiterer wichtiger Diskussionspunkt wird die Qualität der Bauausführung sein; zudem wird es um multifunktionale Fassaden, Energiespeicher und bauphysikalische Fragen gehen. Das Programm ist wieder modular aufgebaut, sodass sich jeder Teilnehmer seinen Tagungsablauf individuell gestalten kann. Viel Zeit ist auch zum Nachfragen und Einbringen eigener Erfahrungen eingeplant.

Neue Erkenntnisse und Technologien sind das eine, die konkrete Umsetzung auf der Baustelle das andere. Dort werden genau abgestimmte, hochwertige Produkte benötigt. Einige davon präsentiert die tagungsbegleitende Fachausstellung, an der sich wieder 20 einschlägige Unternehmen beteiligen werden.

Termin: 24. und 25. November 2017
Ort: Hannover Congress Centrum (HCC)
Veranstalter: Energie- und Umweltzentrum am Deister
Zum Programm und zur Anmeldung

   

Forum

Diskutieren Sie über diesen Artikel

Keine Kommentare gefunden!

Ihr Kommentar zum Thema

(wird nicht veröffentlicht)

max 2.000 Zeichen

Meinung der Woche

Braucht es ein Bedingungsloses Grundeinkommen?

Die Riege der Unterstützer für die Idee eines Bedingungslosen Grund­ein­kommens wird immer länger: Unternehmen, politische Entscheidungsträger, Philosophen… plädieren genauso für ein Umdenken wie die Aktivisten einer neuen sozialen Bewegung. Und ja, wir brauchen eine andere Bewertung von Erwerbs-, Sorge- und ehrenamtlicher Arbeit – angesichts der  

Dr. Katharina Reuter
Geschäftsführung
UnternehmensGrün e.V.

Umfrage

Beim Dieselgipfel wurden weitere 500 Millionen für Kommunen vereinbart, um die Stickoxid-Emissionen aus dem Autoverkehr zu senken. Reicht das?