Menü öffnen

Barcamp Renewables 2016: Digitalisierung und Big Data

Ausklang beim Barcamp Renewables 2016 in der SMA Solar Academy in Niestetal bei Kassel. Über 100 Experten und Interessierte trafen sich zum Vernetzen und Austauschen über die Energiewende. (Foto: © Joschua Katz)
Ausklang beim Barcamp Renewables 2016 in der SMA Solar Academy in Niestetal bei Kassel. Über 100 Experten und Interessierte trafen sich zum Vernetzen und Austauschen über die Energiewende. (Foto: © Joschua Katz)

Das Barcamp Renewables ging in diesem Jahr in die fünfte Runde und thematisierte unter anderem die Digitalisierung der Energiewende. Über 100 Experten und Interessierte trafen sich in Kassel zum Vernetzen und Austauschen über den Klimaschutz.

10.10.2016 – Zusammen mit dem Regionalmanagement NordHessen und der SMA Solar Technology AG richteten die Energieblogger, ein Zusammenschluss von Experten und Bloggern zum Thema Erneuerbare Energien, am 7. und 8. Oktober in Kassel bereits das fünfte Barcamp Renewables aus. Als Highlight gab es am Samstag eine Podiumsdiskussion zum zukunftsbestimmenden Thema Digitalisierung der Energiewende und Big Data. Die Agenda der Veranstaltung wurde dabei nicht im Vorfeld festgelegt, sondern von den Teilnehmern selbst entwickelt.

Bereits eine Woche vor Anmeldeschluss war die Veranstaltung ausgebucht – 170 Energiewende-Interessierte hatten sich angemeldet. Jeder der teilnehmen wollte, egal ob er ein Unternehmen oder eine Organisation vertrat, Blogger, Student oder einfach nur eine interessierte Privatperson war, hatte die Möglichkeit dem Barcamp in Kassel beizuwohnen.

Das Interessante an einem Barcamp: Es entspricht so überhaupt nicht dem Format einer üblichen Konferenz, bei der es feste Vorträge und Themen gibt. Jeder kann seine Ideen und Vorschläge einbringen und die Teilnehmer entscheiden am Veranstaltungstag, welche Sessions realisiert werden. Dabei können völlige freie Diskussionsrunden entstehen, oder aber Vorträge zu bestimmten Themen gehalten werden. Alle Teilnehmer sind per Du, wodurch die Partizipation und damit die Offenheit der Diskussion gestärkt wird.

Einen Mangel an Themen gab es nicht. Die Teilnehmer konnten immer zwischen mehreren parallel laufenden Sessions auswählen. Dabei wurde unter anderem die Zukunft der Bürgerenergie und genossenschaftlichen Bürgerbeteiligung, die Einführung einer CO2 Steuer statt der EEG-Umlage und das Thema der Energieeffizienz im Eigenheim diskutiert.

„Out of the Bubble“

Tatiana Herda Muñoz: Out of the Bubble (Foto: Gerrit Jessen, Ökotabel)

In der Session „Out of the Bubble - Wir brauchen auch die anderen für die Energiewende!“ stellte die Klimaschutzmanagerin Tatiana Herda Muñoz ihre Strategie vor, wie sie Menschen an das Thema der Energiewende herangeführt hat, die damit bislang noch überhaupt nicht in Berührung gekommen sind. Viele Energiewende-Interessierte umgeben sich in ihrem Umfeld nämlich vor allem mit Gleichgesinnten. Daher warf sie die Fragen auf: Wie komme ich raus aus meiner Blase? Wie erreiche ich andere Menschen?

In der Session wurde deutlich, dass man die Menschen immer genau da abholen muss, wo ihre Interessen liegen. Meistens interessiert sich nicht jeder erstrangig für die Energiewende oder den Klimaschutz, sondern primär für ganz andere Themen. Allerdings lassen sich diese dann fast immer auch mit dem Umwelt- und Klimaschutz verbinden, sodass die Personen bei einem für sie interessanten Thema „abgeholt“ werden können. Muñoz zufolge sei Social Media dabei das wichtigste Instrument beim Überzeugungsprozess.

Podiumsdiskussion: Digitalisierung und Big Data

Podiumsdiskussion zum Thema Digitalisierung und Big Data (Foto: Joschua Katz)

Als ein weiteres Highlight des Barcamps stand am Samstag eine Podiumsdiskussion zum Thema Digitalisierung und Big Data auf der Agenda. Dabei wurde kontrovers diskutiert, welchen Chancen und Risiken die Digitalisierung der Energiewende bietet. Die Themen Datenschutz und mögliche Gefahren durch Hackerattacken wurden dabei gegenüber den vielen Vorteilen der Digitalisierung der Energiewirtschaft abgewogen. Felix Dembski, Bereichsleiter Intelligente Netze von Bitcom, schloss die abwechslungsreiche Diskussion mit einem Aufruf zur Beteiligung am BMWi-Impulspapier „Strom 2030“: Die Zeit für radikale Ideen ist jetzt! jk

Mehr Eindrücke vom Barcamp: www.haustechnikverstehen.de, 5 Signale vom Barcamp Renewables 2016


Mehr zum Thema


Kommentare

Diskutieren Sie über diesen Artikel

klaus müller 01.03.2017, 10:45:14

Schön, einen Bericht zum Barcamp hier zu finden. Habe die Diskussionen genossen (hier mein persönlicher Rückblick http://www.beegy.com/2016/10/zu-besuch-auf-dem-barcamp-renewables-2016-ein-persoenlicher-rueckblick/) und vor allem auch den Workshop "out of the bubble" ... Auf bald ...


Neuen Kommentar schreiben


Name: *
E-Mail: *
(wird nicht veröffentlicht)
Nicht ausfüllen!


Kommentar: *

(wird nicht veröffentlicht)
max 2.000 Zeichen



energiezukunft