Menü öffnen

Fotowettbewerb „NRW ist erneuerbar” gestartet

Bis zum 31. Juli können Beiträge zum Fotowettbewerb „NRW ist erneuerbar” eingereicht werden. (Foto: LEE NRW)
Bis zum 31. Juli können Beiträge zum Fotowettbewerb „NRW ist erneuerbar” eingereicht werden. (Foto: LEE NRW)

Zum ersten Mal findet der Fotowettbewerb des Landesverbands Erneuerbare Energien NRW statt, der die Vielfalt der Erneuerbaren in Nordrhein-Westfalen zeigen soll. Denn die Zukunftsenergien gehören längst zu unserem Landschaftsbild in Deutschland.

24.01.2016 - Neben Aufnahmen von Windenergie-, Solarenergie-, Wasserkraft-, Biogas- und Geothermieanlagen sind laut Landesverband Erneuerbare Energien NRW e.V. (LEE NRW) auch kreative Ideen rund um das Thema „Energiewende in NRW” willkommen. Bis zum 31. Juli 2016 läuft die Zeit zur Einreichung von Fotos. Anschließend wird eine Expertenjury die zwölf besten Einsendungen auswählen, die vom LEE NRW in einem Wandkalender für 2017 veröffentlicht werden.

Die Gewinner werden beim Sommerempfang des Verbands ausgezeichnet. Das Siegerfoto wird mit 300 Euro prämiert, für Platz zwei gibt es 200 und Platz drei 100 Euro. Die Fotografen der anderen ausgewählten Bilder erhalten jeweils 50 Euro. Mitmachen kann jeder, einzige Bedingung: Die Bilder müssen aus NRW stammen.

Neue Plattform Bürgerenergie & Energiegenossenschaften

Pünktlich zum Aufruf des Fotowettbewerbs hat NRW-Umweltminister Johannes Remmel die neue Plattform Bürgerenergie & Energiegenossenschaften gestartet. Die Plattform ist eine der Maßnahmen im Rahmen des Klimaschutzplans NRW, der gemeinsam mit vielen Bürgern erarbeitet wurde. Das Engagement kommt zur rechten Zeit. Denn obwohl gerade Bürgerenergiegesellschaft und Genossenschaften die Energiewende auch in NRW vorantreiben, liegt das Land beim Bundesländer-Ranking zur Energiewende nur im unteren Drittel.

„Umso wichtiger ist es, dass wir nun mit der neuen Plattform ein deutliches Signal dafür setzen, dass NRW weiterhin hinter einer dezentralen, bürgergetragenen Energiewende steht und mit dieser neuen Maßnahme aus dem Klimaschutzplan NRW das bürgerliche Engagement für Klimaschutz made in NRW unterstützt”, so Remmel. Ziel der Plattform Bürgerenergie & Energiegenossenschaften ist es, interessierte Bürger und Energiegenossenschaften zu vernetzen, regen Austausch zu fördern und die Bürgerenergie auch durch Transfer von Wissen voranzubringen. cw


Mehr zum Thema


Kommentare

Diskutieren Sie über diesen Artikel

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben


Name: *
E-Mail: *
(wird nicht veröffentlicht)
Nicht ausfüllen!


Kommentar: *

(wird nicht veröffentlicht)
max 2.000 Zeichen


energiezukunft