Menü öffnen

Solarflieger überquert Alpen

Elektra One Solar. (Bild: © Arno Trümper)
Elektra One Solar. (Bild: © Arno Trümper)

280 Solarzellen auf den Flügeln des Ultraleichtflugzeugs sowie ein 11.5 kWh Akku im Rumpf der Maschine machen es möglich: Flieger Elektra One Solar hat die Alpen überquert. Das bekannte Sonnenflugzeug Solar Impulse 2 hingegen sitzt auf Hawaii fest.

18.07.2015 – Dem Solarflieger Elektra One Solar ist die erfolgreiche doppelte Alpenüberquerung mit weniger als 18 kWh Energieverbrauch gelungen.In Unterwössen, Traunstein, gestartet, ging es 200 Kilometer über den Großglockner in die österreichische Stadt Lienz in Osttirol. Rund zweieinhalb Stunden benötigte der Solarflieger für die Strecke. Nach der erfolgreichen Alpenüberquerung machte sich Elektra One Solar einige Tage später bei schwierigen Wetterbedingungen und einer Höhe von über 3000 Metern auf den Rückweg. Trotz Gegenwind und starken Böen landete das Flugzeug nach etwa zwei Stunden und 190 geflogenen Kilometern wie geplant auf dem Flugplatz im österreichischen Zell am See.

Möglich machen das emissionsfreie und geräuschlose Fliegen 280 Solarzellen auf den Flügeln des Ultraleichtflugzeugs sowie ein 11.5 kWh Akku im Rumpf der Maschine. In der Luft produzieren die Zellen etwa 30 Prozent der zum Fliegen benötigten Energie in Echtzeit. Zum Einsatz kommen hier die gleichen Solarzellen wie sie in den Solarmodulen der Firma SolarWorld verbaut werden. Insgesamt kommt die Elektra One Solar mit ihrer Batteriegröße auf eine Reichweite von bis zu 500 Kilometern. Die Maschine wurde von der PC-Aero GmbH hergestellt, einem Unternehmen im Allgäu, das auf die Entwicklung von Solarflugzeugen spezialisiert ist. Die deutsche Ultraleichtzulassung der „Elektra One Solar“ wird bis Ende 2015 erwartet. Es gibt verschiedene Elektra-Prototypen.

Wenige Tage zuvor hatte bereits das Solarmodell e-Genius der Universität Stuttgart die Alpen überflogen. Ebenfalls viel Beachtung findet die Weltumrundung des Sonnenflugzeugs Solar Impulse 2. Es war Anfang März in Abu Dhabi zu seiner Erdumrundung gestartet und über Indien, den Himalaya und China geflogen. Von Hawaii aus sollte es noch drei Landungen in den USA geben, um anschließend nach Europa und wieder zurück nach Abu Dhabi zu fliegen. Aktuell muss der Flieger allerdings auf Hawaii pausieren. Wegen beschädigter Batterien ist der Weiterflug, der eigentlich in einigen Wochen starten sollte, verschoben worden. Die Erdumrundung wird somit voraussichtlich erst im kommenden Frühjahr abgeschlossen. rr


Mehr zum Thema


Kommentare

Diskutieren Sie über diesen Artikel

Steven 03.08.2015, 13:35:03

+179 Gut Antworten

Vielen Dank fürs Teilen! Ich verfolge das Projekt schon von Beginn an und finde

es fantastisch, dass Sie auch die Alpen überflogen haben. Das verspricht viel

Gutes.

-

Steven

http://www.pbqbatteries.de/


Neuen Kommentar schreiben


Name: *
E-Mail: *
(wird nicht veröffentlicht)
Nicht ausfüllen!


Kommentar: *

(wird nicht veröffentlicht)
max 2.000 Zeichen



energiezukunft