Menü öffnen

Wirtschaft

Green Growth oder Degrowth

Konsensvorschlag zu nachhaltigem Wachstum vorgelegt

08.11.2018 ‐ In einem neuen Gutachten machen Wirtschaftsforscher deutlich, dass weder Green Growth noch Degrowth als alleinige Strategie für umweltpolitisches Handeln ausreichen. Sie skizzieren einen weiteren Weg mit einem „vorsorgeorientierten Postwachstum“.  

Stromverbrauch

Erneuerbare Energien beenden Kohle-Dominanz

06.11.2018 ‐ Die Erneuerbaren Energien werden immer wichtiger für die Stromversorgung, jetzt beenden sie die jahrzehntelange Kohle-Dominanz: 38 Prozent unseres Stromverbrauchs decken sie und ziehen mit der Kohle gleich. Die fossilen Energien verlieren an Boden. 

Neue Prognose

Was sinkender Energieverbrauch und CO2-Emissionen bedeuten

05.11.2018 ‐ Der Energieverbrauch sinkt um fünf Prozent, der CO2-Ausstoß sogar um sieben. Warmes Wetter und weniger Wirtschaftswachstum spielen eine Rolle, aber es gibt auch strukturelle Gründe. Erfüllt die Energiewende endlich ihre Klimaschutzaufgabe? 

1,5-Grad-Ziel

Forscher legen Plan für Kohleausstieg bis 2030 vor

25.10.2018 ‐ Damit die Erderwärmung auf 1,5 Grad Celsius begrenzt werden kann, muss Deutschland bis 2030 komplett aus der Kohle aussteigen. Das fordern Forscher aus Berlin. Bereits bis 2020 müssten demnach 16 Gigawatt an Kohleleistung vom Netz gehen. 

Neue EU-Grenzwerte

Das vernachlässigte Stickoxid-Problem deutscher Kohlekraftwerke

23.10.2018 ‐ Deutsche Kohlekraftwerke sind nicht nur Klimakiller, sie sind wahre Stickoxid-Fabriken. Die Politik ignoriert das Problem, dabei ließe sich mit einfachen Katalysatoren der Ausstoß um die Hälfte senken. Auch die neuen EU-Grenzwerte sind zu schwach. 

Grenzen des Wachstums

Der Club of Rome fordert einen Umbruch der Weltwirtschaft

18.10.2018 ‐ Zum 50-jährigen Bestehen hat der Club of Rome seine neue Agenda für das 21. Jahrhundert vorgestellt. Die dringlichsten Themen seien demnach eine zunehmende Ungleichheit, die Zerstörung des Weltklimas sowie das unerbittliche Streben nach Wachstum. 

Bayernwahl

Wirtschaftswachstum gewinnt keine Wahlen mehr

16.10.2018 ‐ Trotz prosperierender Wirtschaft fuhr die CSU ihr schlechtestes Wahlergebnis in der Geschichte ein. Denn angesichts von Umweltproblemen, Klimawandel und sozialer Kälte fordern viele Bürger nachhaltiges ökologisches Wachstum und eine soziale Agenda. 

Ökostrom-Förderung

EEG-Umlage sinkt 2019 auf 6,4 Cent

16.10.2018 ‐ Zum zweiten Mal in Folge haben die Übertragungsnetzbetreiber eine Senkung der EEG-Umlage bekannt gegeben. Die Abgabe zur Förderung Erneuerbarer Energien beträgt 2019 noch 6,405 Cent pro Kilowattstunde. Die Strompreise könnten trotzdem steigen. 

Tagebau Hambach

RWE drosselt Braunkohleförderung um ein Drittel

10.10.2018 ‐ Nach dem vorläufigen Verbot der Rodung des Hambacher Waldes will RWE nun die Braunkohleförderung im Tagebau herunterfahren. 10 bis 15 Millionen Tonnen jährlich könnten weniger gefördert und verbrannt werden – eine gute Nachricht für den Klimaschutz. 

Pionier des Zwei-Grad-Klimaziels

Klimaökonom Nordhaus erhält Nobelpreis

10.10.2018 ‐ Für seine ökonomische Forschung zum Klimawandel und dem daraus resultierenden Zwei-Grad-Ziel erhält William Nordhaus den Wirtschaftsnobelpreis. Ebenfalls ausgezeichnet wird der US-Ökonom Paul Romer für seine Arbeiten zur technologischen Innovation. 

Kohleindustrie

Weltweit sind 1.380 neue Kohlekraftwerke in Planung

05.10.2018 ‐ Nach aktuellem Stand investieren Energiekonzerne weiterhin massiv in neue Kraftwerke zur Verstromung von Braun- und Steinkohle. Weltweit sind Kraftwerke in Planung oder Bau, die zusätzlich ein Drittel der bereits bestehenden Kapazitäten ausmachen. 

Hambacher Wald

Wind und Sonne statt toter Bäume

28.09.2018 ‐ 500 Windkraftanlagen oder 29 Quadratkilometer Solaranlagen könnten die Menge Strom ersetzen, die RWE mit der Braunkohle unter dem Hambacher Wald erzeugen will. Die Folgekosten mit eingerechnet, wäre der vergleichbare Ökostrom deutlich günstiger. 

  • Weitere Artikel  
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • ...
  • 25

energiezukunft