Menü öffnen

Apple geht unter die Energiefirmen

Nach eigenen Angaben werden weltweit alle Apple-Rechenzentren und Filialen bereits mit sauberem Strom versorgt. (Foto: Dru Bloomfield, CC BY 2.0, https://www.flickr.com/photos/athomeinscottsdale/4780635479/)
Nach eigenen Angaben werden weltweit alle Apple-Rechenzentren und Filialen bereits mit sauberem Strom versorgt. (Foto: Dru Bloomfield, CC BY 2.0, https://www.flickr.com/photos/athomeinscottsdale/4780635479/)

Der Technologiekonzern Apple hat eine eigene Energiefirma gegründet. In Zukunft könnte Apple Energy LLC erneuerbaren Strom aus bereits bestehenden Solarprojekten direkt an Kunden verkaufen – möglicherweise zusammen mit einem Apple-Elektroauto.

15.06.2016 – Darüber spekulieren Technologie-Blogs in den USA. Die Firma aus dem Silicon Valley hält sich dagegen mit den eigenen Plänen gerne zurück überlässt die Vermutungen anderen. Klar ist, dass Ende Mai die Firma Apple Energy LLC gegründet wurde. Zudem investiert Apple ähnlich wie Google, facebook oder Amazon seit Jahren in Erneuerbare Energien. Nach eigenen Angaben werden alle Apple-Rechenzentren mit sauberer Energie betrieben, Konzernweit sind es 93 Prozent. Die Produktion der Geräte in China ist davon ausgenommen.

Dabei kauft Apple seinen Ökostrom nicht nur ein, sondern produziert ihn selbst oder ist an Erneuerbaren-Projekten beteiligt. Einige Solarprojekte wurden in die Nähe eigener Rechenzentren gebaut, um diese direkt mit sauberem Strom zu versorgen. In China gingen nun 40 Megawatt an Solarenergieleistung ans Netz, genügend um die chinesischen Apple-Geschäfte mit Strom zu versorgen, erzählt der Konzern stolz.

Saubere Energie für das Apple-Elektroauto?

Die Tech-Szene spekuliert nun, welche Pläne Apple Energy LLC verfolgt. Dabei wird davon ausgegangen, dass der überschüssige Strom aus den eigenen Solar-, Wasserkraft- und Biomasseanlagen direkt an Privatkunden und nicht an Energieversorger verkauft werden soll. Hierfür hat das Unternehmen aus Cupertino einen Antrag bei der zuständigen U.S. Federal Energy Regulatory Commission (FERC) gestellt. Apple hat Anlagen unter anderem in Oregon, North Carolina, California, Nevada und Arizona. Es wird spekuliert, ob die Bemühungen Apples in Zusammenhang mit der Entwicklung eines eigenen Elektroautos stehen. Der Technologiekonzern könnte das E-Auto dann zusammen mit sauberer Energie verkaufen.

Auch vom neuen, riesigen Firmensitz mit großen Photovoltaikflächen will der Konzern überschüssigen Solarstrom verkaufen. Im vergangenen Jahr investierte Apple zusätzlich 850 Millionen US-Dollar in eine 130-Megawatt-Solaranlage südlich von San Francisco. Genehmigt die FERC Apples Antrag, könnte der Strom ohne den Umweg über Energieversorger direkt an Kunden verkauft werden. Ähnliche Rechte hatte Google sich bereits 2010 gesichert. cw


Mehr zum Thema


Kommentare

Diskutieren Sie über diesen Artikel

Quayle 15.06.2016, 07:59:47

+205 Gut Antworten

"In China gingen nun 40 Gigawatt an Solarenergieleistung ans Netz, genügend um die chinesischen Apple-Geschäfte mit Strom zu versorgen, erzählt der Konzern stolz."

 

Hallo Redaktion.

Die 40GW sollten Sie evtl nochmals überprüfen.

Gruß

Quayle

Clemens Weiß 15.06.2016, 08:31:20

+183 Gut Antworten

Hallo Quayle,

 

danke für den Hinweis, das war ein kleiner aber grober Schreibfehler. Es sind natürlich 40MW.

 

Viele Grüße,

Clemens Weiß / Redaktion


Neuen Kommentar schreiben


Name: *
E-Mail: *
(wird nicht veröffentlicht)
Nicht ausfüllen!


Kommentar: *

(wird nicht veröffentlicht)
max 2.000 Zeichen



energiezukunft