Menü öffnen

Neue Klimaschutztechnologien: Deutschland Spitze

Die Zahl der Erfindungen im Bereich Klimaschutztechnologien hat sich weltweit zwischen 1995 und 2011 von 11.000 auf 51.000 fast verfünffacht. (Grafik: obs/Europäisches Patentamt, EPA)
Die Zahl der Erfindungen im Bereich Klimaschutztechnologien hat sich weltweit zwischen 1995 und 2011 von 11.000 auf 51.000 fast verfünffacht. (Grafik: obs/Europäisches Patentamt, EPA)

Die Erfindungen von neuen Technologien im Bereich Klimaschutz haben sich in den vergangenen 20 Jahren verfünffacht. Europa liegt besonders bei den sogenannten „hochbewerteten Erfindungen“ weltweit vorn. Innerhalb Europas ist Deutschland Spitze.

14.12.2015 – Weltweit hat sich die Zahl der Erfindungen im Bereich Klimaschutztechnologien zwischen 1995 und 2011 fast verfünffacht, von 11.000 auf 51.000 Patentanmeldungen. Europa führt dabei bei den „hochbewerteten Erfindungen“, die über ein großes wirtschaftliches Potenzial verfügen. Hier tragen die europäischen Länder nahezu zwei Fünftel bei. Besonders in den Segmenten „Saubere Energietechnologien“ und „Transport“ sind die Europäer stark. Das ist das Ergebnis einer gemeinsamen Studie des Europäischen Patentamts (EPA) und des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP), die ihre Erkenntnisse in Paris vorstellten.

Innerhalb Europas steht Deutschland unangefochten an der Spitze und vereint fast die Hälfte aller Innovationen auf dem Kontinent auf sich. Insgesamt gehen 80 Prozent aller Erfindungen in nachhaltige Technologien auf sechs Länder zurück: Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Schweden und Spanien. Setzt man die Erfindungen in Relation zum Bruttoinlandsprodukt steht Deutschland weiterhin deutlich an der Spitze, gefolgt von Schweden, Frankreich, Finnland, Österreich und Dänemark.

Automobilbranche weit vorn

Besonders im Transportwesen liegt Deutschland weit vorn, was sich im Ranking der anmeldestärksten Unternehmen Europas im Bereich Klimaschutztechnologien (Patentierungen 1995-2011) ablesen lässt. Dort liegt der Automobilzulieferer Robert Bosch vorn, gefolgt von Siemens und Renault. Auch im weltweiten Vergleich liegt Bosch an zweiter Stelle hinter Toyota und noch vor Honda. Die Zahl der Anmeldungen sagt allerdings nichts über die tatsächliche Klimafreundlichkeit der Erfindungen und deren Anwendung aus.

Wie EPA und UNEP hervorheben, sind die Erfindungen im Bereich Klimaschutztechnologien seit der Vereinbarung des Kyoto-Protokolls 1997 kontinuierlich angestiegen. Die Klimaschutzpolitik könne also Innovationen bei Klimaschutztechnologien fördern, so das Fazit. Dieses Feld habe ein sehr viel stärkeres Wachstum als andere Technologiebereiche verzeichnet und vereine heute fast sechs Prozent aller Erfindungen weltweit auf sich im Vergleich zu zwei Prozent 1995. cw


Mehr zum Thema


Kommentare

Diskutieren Sie über diesen Artikel

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben


Name: *
E-Mail: *
(wird nicht veröffentlicht)
Nicht ausfüllen!


Kommentar: *

(wird nicht veröffentlicht)
max 2.000 Zeichen



energiezukunft