Menü öffnen

Wirtschaft

Dänische Solarparks für deutsche Energiewende

01.12.2016 ‐ In der ersten grenzüberschreitenden Ausschreibung für PV-Freiflächenanlagen gingen die Zuschläge nach Dänemark. Die Branche spricht von einem verzerrten Wettbewerb, denn im Nachbarland herrschen bessere Bedingungen für Solarparks als in Deutschland. 

EU knausert noch beim Klimaschutz

28.11.2016 ‐ Die EU-Zielvorgabe, jeden fünften Euro im Zeitraum von 2014 bis 2020 für den Klimaschutz auszugeben, wird wohl nicht erreicht. Beim Sozialfonds, der Landwirtschaft und Fischerei wird laut Bericht des Europäischen Rechnungshofes zu wenig investiert. 

Strompreise für Haushalte steigen, Industrie zahlt weniger

28.11.2016 ‐ Während private Verbraucher für ihren Strom immer mehr zahlen, profitiert die Industrie von gesunkenen Börsenstrompreisen und Subventionen. Das ist das Ergebnis des aktuellen Monitoringberichts von Bundesnetzagentur und Bundeskartellamt. 

Deutscher Klimaschutz schafft 430.000 neue Jobs

24.11.2016 ‐ Klimaschutz zahlt sich aus, das ist das Ergebnis einer neuen Studie von PricewaterhouseCoopers im Auftrag des Umweltministeriums. Die deutschen Klimaschutzprogramme schaffen demnach zusätzliches Wirtschaftswachstum und 430.000 neue Arbeitsplätze. 

VW will bis 2025 Weltmarktführer für E-Autos sein

23.11.2016 ‐ Auf einmal soll es schnell gehen: Nach dem Dieselskandal und der holprigen Aufklärung verkündet Volkswagen nun das Ziel, bis spätestens 2025 Weltmarktführer für Elektroautos zu werden. Jährlich sollen eine Million E-Autos verkauft werden. 

Deutsche Unternehmen fordern starken Klimaschutzplan

08.11.2016 ‐ 40 große deutsche Unternehmen fordern von der Bundesregierung einen ambitionierten Klimaschutzplan, der die Zusagen des Weltklimavertrags umsetzt. Adidas, Commerzbank, Metro, Telekom und Co. wollen einen zügigen Umstieg auf 100 Prozent Erneuerbare. 

Stromkosten sollen in Ost- und Norddeutschland sinken

05.11.2016 ‐ Die Bundesregierung will die Kosten für das Stromnetz zukünftig auf alle Regionen gleichmäßig verteilen, geht aus einem Gesetzesentwurf hervor. Bisher wurden Haushalte durch den Netzausbau besonders in Ost- und Norddeutschland stark belastet. 

Erneuerbare könnten Einspeisevorrang verlieren

04.11.2016 ‐ Aus geheimen EU-Dokumenten geht hervor, dass der bisher bestehende Vorrang für die Einspeisung von Solar- und Windenergie abgeschafft werden könnte. Für den Ausbau der Erneuerbaren Energien und den europäischen Klimaschutz hätte das fatale Folgen. 

Stromkennzeichnung ist kostenloses Greenwashing

04.11.2016 ‐ „Staatlich verordneten Etikettenschwindel“ nennt der Energieversorger Lichtblick auf Grundlage einer Studie die derzeitige Stromkennzeichnung. Anbieter müssen einen EEG-Anteil von 46 Prozent ausweisen, selbst wenn sie keinen Ökostrom verkaufen. 

Netzentgelte: Industrierabatt kostet Verbraucher Milliarden

03.11.2016 ‐ Seit dem 2011 beschlossenen Atomausstieg müssen stromintensive Unternehmen einen erheblichen Teil der Netzentgelte nicht mehr bezahlen. Stattdessen springen die Verbraucher für sie ein. 2017 steigt die Subvention auf mehr als eine Milliarde Euro. 

CO2-Steuer kann soziale Gerechtigkeit steigern

26.10.2016 ‐ Die Einführung einer CO2-Steuer kann nicht nur positive Auswirkungen auf den Klimaschutz haben, sondern auch zu mehr sozialer Gerechtigkeit führen, indem die Einnahmen aus der Umweltsteuer zur Senkung der Einkommenssteuer verwendet werden. 

IAEA-Chef: Hacker verursachten AKW-Störfall

13.10.2016 ‐ Erstmals hat der Chef der Internationalen Atomenergiebehörde öffentlich von einem „Cybervorfall“ in einem Atomkraftwerk berichtet – Experten warnen davor schon lange. Bereits im April wurde im bayerischen AKW Gundremmingen ein Computervirus entdeckt. 

  • Weitere Artikel  
  • 1
  • ...
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • ...
  • 38

energiezukunft