Menü öffnen

Stromerzeugung im MärzWindkraftanlagen überflügeln fossile Kraftwerke

Windkraftanlagen zwischen grünen Hügeln
Windkraftanlagen haben im März bisher einen Anteil von knapp 46 Prozent an der gesamten Stromerzeugung in Deutschland. (Foto: Appolinary Kalashnikova auf Unsplash)

Die Windenergie deckt im März bisher fast die Hälfte der gesamten Stromerzeugung in Deutschland. Insgesamt beträgt der Erneuerbaren-Anteil 63 Prozent. Das Nachsehen haben fossile Kraftwerke, sie tragen nur noch 37 Prozent zur Erzeugung bei.

19.03.2019 – Die letzten Wochen waren außergewöhnlich windreich. Dadurch haben Windkraftanlagen zwischen dem 1. und 18. März einen durchschnittlichen Anteil von 45,8 Prozent an der Nettostromerzeugung in Deutschland erreicht. Für einen Zeitraum von mehr als zwei Wochen ist das ein Rekordwert. Sicherlich konnte die Windenergie an einzelnen Tagen schon öfter mehr als die Hälfte der gesamten Stromerzeugung stemmen. Im März war das bisher jedoch schon an acht Tagen der Fall.

Die Erneuerbaren kommen insgesamt auf einen Anteil von 63,1 Prozent, die fossilen Kraftwerke hingegen nur noch auf 36,9 Prozent. Damit haben Windräder im März bisher mehr Strom erzeugen können, als alle Kernkraft-, Braunkohle-, Steinkohle- und Gaskraftwerke zusammen. Im März 2018 hatte die Windenergie noch einen Anteil von knapp über 21 Prozent – und trug damit weniger zur Stromerzeugung bei, als nur die Braunkohlekraftwerke.

Am 9. März haben alle Windräder in Deutschland zusammen 944,5 Gigawattstunden (GWh) Strom erzeugt. An diesem Tag konnten die Erneuerbaren knapp drei Viertel der gesamten Stromerzeugung stemmen. Damit summiert sich die Nettoerzeugung von Windanlagen zwischen dem 1. und 18. März auf 13,16 Terrawattstunden (TWh). Braun- und Steinkohlekraftwerke kommen im selben Zeitraum nur auf etwas über 5 TWh.

Da Windkraftanlagen auch schon in den Monaten Januar und Februar mit Erzeugungsanteilen von 28,6 Prozent bzw. 24,3 Prozent überdurchschnittlich viel Strom produziert haben, könnte der Erneuerbaren-Anteil in der ersten Jahreshälfte erstmals knapp 50 Prozent erreichen. jk


Mehr zum Thema


Kommentare

Diskutieren Sie über diesen Artikel

Denkender Bürger 19.03.2019, 14:33:44

Wenn man eine längere windstille Zeit kommt - was ja jederzeit passieren kann - sieht das plötzlich wieder ganz anders aus.

Man wäre deshalb gut geraten, darüber nur verhalten zu jubeln. Nicht daß man damit in der Öffentlichkeit falsche Hoffnungen weckt und am Ende der große Katzenjammer kommt.

Denkender Bürger 19.03.2019, 23:30:46

Mal so nebenbei:

Der März 2019 ist doch noch gar nicht zu Ende.

Woher haben die dann schon die Statistik? Aus der Glaskugel?

Merke:

Trau keiner Billanz, die Du nicht selbst verfälscht hast !!!

Rudolf Tarantik 21.03.2019, 22:43:28

+11 Gut

Es steht ziemlich genau drin, dass die Zeit vom 1. bis 18. März gemeint ist.Wer lesen kann, der braucht keine Glaskugel.


Neuen Kommentar schreiben


Name: *
E-Mail: *
(wird nicht veröffentlicht)
Nicht ausfüllen!


Kommentar: *

(wird nicht veröffentlicht)
max 2.000 Zeichen



energiezukunft