TOP-THEMA
Europawahl




Deutsch-Französischer Innovationswettbewerb gestartet

Im Rahmen der Deutsch-Französischen Energieplattform vergibt die dena einen Innovationspreis für Erneuerbare Energien. Damit sollen vorbildliche Partnerschaftsprojekte im Energiebereich geehrt werden. (Bild: © Deutsche Energie-Agentur GmbH)
Im Rahmen der Deutsch-Französischen Energieplattform vergibt die dena einen Innovationspreis für Erneuerbare Energien. Damit sollen vorbildliche Partnerschaftsprojekte im Energiebereich geehrt werden. (Bild: © Deutsche Energie-Agentur GmbH)

Im Rahmen der Deutsch-Französischen Energieplattform vergibt die dena einen Innovationspreis für Erneuerbare Energien, durch den vorbildliche Partnerschaftsprojekte im Energiebereich geehrt werden sollen. Bewerbungsschluss ist der 1. Juni 2016.

01.05.2016 – Gesucht werden Unternehmen und Forschungsinstitute, die den Einsatz Erneuerbarer Energien in Deutschland und Frankreich sowie in den internationalen Märkten voranbringen. Für den Deutsch-Französischen Innovationspreis spielt neben der Innovationskraft und der Vorbildfunktion vor allem die Bedeutung für die Energiewende eine große Rolle. Die Auszeichnung wird von der Deutschen Energie-Agentur (dena), der französischen Umwelt- und Energieagentur (ADEME) und vom Deutsch-Französischen Büro für Erneuerbare Energien (DFBEE) vergeben. „Die ausgezeichneten Beiträge sollen als Vorbild dienen und weitere länderübergreifende Kooperationen anstoßen. Gerade vor dem Hintergrund einer europäischen Energiewende sind solche Partnerschaften ein wichtiger Faktor für das Gelingen der Energiewende“, sagt Andreas Kuhlmann, Vorsitzender der dena-Geschäftsführung.

Im ersten Schritt werden durch eine Jury, die aus der Geschäftsführung von dena, ADEME und DFBEE besteht, drei Finalisten ausgewählt. Aus denen wird dann im zweiten Schritt der Gewinner bestimmt. Die Jury wird die Einreichungen dabei nicht nur nach ihrer Bedeutung für die Energiewende bewerten, sondern auch ihre Vorbildfunktion, Innovationskraft und Kreativität berücksichtigen. Für den Innovationspreis ist es ebenfalls sehr wichtig, dass Partner aus beiden Ländern an dem Projekt mitwirken.

Die Preisverleihung wird auf der Deutsch-Französischen Wirtschaftskonferenz am 14. Juni 2016 in der französischen Botschaft in Berlin stattfinden. Die drei Finalisten haben dort die Möglichkeit, ihr Projekt vor etwa 100 Energieexperten präsentieren zu können. Der Gewinner des Innovationspreises wird dann in den Medienaktivitäten der Deutsch-Französischen Energieplattform, der dena, ADEME und des DFBEE platziert.

10. Wettbewerb für energieeffiziente Unternehmen

Außerdem läuft seit Mittwoch ein weiterer Wettbewerb der dena für energieeffiziente Unternehmen. Bis zum 30. Juni können sich Firmen mit herausragenden Energieeffizienzprojekten für den Energy Efficiency Award 2016 bewerben. Mit Preisgeldern von insgesamt 30.000 ist der Preis sehr hoch dotiert. Der Wettbewerb verfolgt dabei das Ziel, Effizienzstrategien branchenübergreifend zu verbreiten und auch anderen Unternehmen für die Umsetzung innovativer Projekte zu gewinnen. Die Deutsche Energie-Agentur (dena) vergibt den Preis in diesem Jahr bereits zum zehnten Mal. „Jedes einzelne Projekt ist eine Erfolgsgeschichte für die angewandte Energiewende und zeigt die Bedeutung von Energieeffizienz in der Wirtschaft“, so Kuhlmann.

Die Expertenjury mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Medien wird die Einreichungen nach unterschiedlichen Kriterien bewerten. Wichtig sind dabei nicht nur die Klimaschutzrelevanz oder das Potential an möglicher Energieeinsparung, sondern ebenfalls die Wirtschaftlichkeit, der Innovationsgrad sowie die Übertragbarkeit für andere Firmen. Ende September wird dazu dann eine Liste der fünfzehn nominierten Unternehmen veröffentlicht. Vergeben wird der Innovationspreis schließlich auf dem dena-Kongress am 22. November in Berlin. jk

Neuen Kommentar schreiben


Name: *
E-Mail: *
(wird nicht veröffentlicht)
Nicht ausfüllen!


Kommentar: *

max 2.000 Zeichen