TOP-THEMA
Europawahl




Arbeitsplatz EnergiewendeJobmotor Erneuerbare Energien

Ingenieur begutachtet Solarmodul
Die Energiewende in Deutschland schafft unzählige Jobs und damit auch Wohlstand. (Foto: energiezukunft / Manuel Grisard)

Die Beschäftigung rund um die Energiewende nimmt deutlich zu. 387.000 Menschen waren im Jahr 2022 in den Erneuerbaren Energien beschäftigt, knapp 15 Prozent mehr als im Vorjahr. Das Segment Biomasse verzeichnet die meisten Arbeitsplätze.

27.01.2024 – Statistiken sind sonst meist aktueller, aber der positive Trend bei den Beschäftigtenzahlen rund um die Energiewende verdient Beachtung. Im Jahr 2022 lag der Beschäftigungsstand bei Erneuerbaren Energien bei 387.700 Personen. Im Vorjahresvergleich ist die Beschäftigung 2022 um 14,9 Prozent bzw. 50.400 zusätzliche Beschäftigte gestiegen. Damit verzeichnet das Jahr 2022 den höchsten Beschäftigungsstand seit 2012 und den größten jährlichen Zuwachs seit 2006.

Unterschiede nach Technologien

Bei der Solarenergie (84.100 Beschäftigte im Jahr 2022) kam es zu einem kräftigen Anstieg der Beschäftigung um 22.800 Personen. Dies betraf insbesondere die Photovoltaik aber auch bei der Solarthermie stieg die Beschäftigung deutlich. Das Segment stellt damit einen Anteil von 22 Prozent an der gesamten Beschäftigung bei Erneuerbaren Energien.

Bei der Windenergie an Land waren die Zahlen rückläufig. Hier waren es rund 9.000 Beschäftigte weniger als im Vorjahr. Dennoch stellt die Windenergie an Land mit 94.100 Beschäftigten einen Anteil von 24 Prozent. ) Bei Windenergie auf See stieg dagegen die Beschäftigung um mehr als 6.400 Personen auf 30.100 Beschäftige (8 Prozent).

Der Bereich Umweltwärme/Geothermie verzeichnet 55.000 Beschäftigte und erlebte ein starkes Wachstum aufgrund des Ausbaus von Wärmepumpen. 20.100 Personen zusätzlich nahmen in 2022 eine Beschäftigung in diesem Bereich auf. Der Anteil beträgt damit 14 Prozent.

Im Bereich Biomasse werden 117.900 Beschäftigte gezählt, ein Anteil von 30 Prozent. Auch hier stieg die Beschäftigung – um rund 9.900 Personen im Jahr 2022. Das Segment insgesamt bewegt sich – anders als die Photovoltaik und die Windenergie – seit längerem auf stabilem Niveau.

Schwerpunkte der Tätigkeitsfelder unverändert

Hauptreiber für die steigende Beschäftigung sind weiterhin mit deutlichem Abstand Investitionen in neue Erneuerbare-Energien-Anlagen und -Komponenten. Im Jahr 2022 waren 238.000 Personen in diesen Tätigkeiten beschäftigt. Das sind knapp zwei Drittel der gesamten Erneuerbaren-Beschäftigung. Gegenüber dem Vorjahr nahm dieser Bereich um mehr als 23 Prozent zu. Neben dem Ausbau in Deutschland ist hier auch der Erneuerbaren-Ausbau im Ausland und damit die Nachfrage nach Importen aus Deutschland relevant.

Die Beschäftigung für Betrieb und Wartung der Anlagen über alle Technologien lag 2022 bei rund 85.200 Personen. Das sind knapp 3 Prozent mehr als im Vorjahr. Anders als die volatilere Beschäftigung durch investive Aktivitäten bietet dieses Tätigkeitsfeld eine stabile Beschäftigungsbasis, die langsam, aber kontinuierlich wachsen wird. Die Bereitstellung (biogener) Brenn- und Kraftstoffe bietet rund 65.500 Personen eine Beschäftigung. pf

Neuen Kommentar schreiben


Name: *
E-Mail: *
(wird nicht veröffentlicht)
Nicht ausfüllen!


Kommentar: *

max 2.000 Zeichen