Menü öffnen

Ideenwettbewerb „Projekt N“

Ausgezeichnete Quartiersversorgung im Berliner Möckernkiez

Der Möckernkiez ist eines der ambitioniertesten genossenschaftlichen Bauprojekte Deutschlands: Auf dem über 27.000 m2 großen Gelände entstehen 14 Wohngebäude mit 471 Wohn- und 20 Gewerbeeinheiten. (Foto: © NATURSTROM AG)

Im Rahmen des Ideenwettbewerbs „Projekt N“ hat ein Expertengremium die Quartiersversorgung des Berliner Möckernkiezes ausgezeichnet. Damit hat das Konzept zur dezentralen Energiewende auch den Rat für Nachhaltige Entwicklung überzeugt.

15.07.2018 – Ökostrom und nachhaltige Wärme direkt vor Ort erzeugt, ergänzt um Ladesäulen für Elektrofahrzeuge – dieses Konzept zur dezentralen Energiewende im Kiez überzeugt auch den Rat für Nachhaltige Entwicklung. Ein von der Bundesregierung eingesetztes Expertengremium hat die von NATURSTROM konzipierte und umgesetzte Quartiersversorgung des Berliner Möckernkiezes im Rahmen des Ideenwettbewerbs „Projekt N“ ausgezeichnet.

Der Möckernkiez ist eines der ambitioniertesten genossenschaftlichen Bauprojekte Deutschlands und steht kurz vor der Fertigstellung: Auf dem über 27.000 m2 großen Gelände entstehen 14 Wohngebäude mit 471 Wohn- und 20 Gewerbeeinheiten. Seit Anfang 2018 beziehen die Mieter nach und nach ihre Wohnungen.

Um die Energiewende in die Innenstädte zu holen, sind neue, innovative Ideen gefragt„Um die Energiewende in die Innenstädte zu holen, sind neue, innovative Ideen gefragt“, so Thilo Jungkunz, Geschäftsbereichsleiter Dezentrale Energieversorgung bei der NATURSTROM AG. „Einige davon haben wir bei der Quartiersversorgung des Berliner Möckernkiezes umgesetzt. Es freut uns daher sehr, dass der Rat für Nachhaltige Entwicklung die ökologische Energieversorgung des Kiezes als Vorzeigeprojekt der dezentralen, sektorübergreifenden Energiewende ehrt.“

Frank Nitzsche, kaufmännischer Vorstand der Möckernkiez eG, sieht in der Auszeichnung auch den Pioniergeist der Genossinnen und Genossen bestätigt, die aktuell die letzten der 471 Wohneinheiten des Neubauquartiers beziehen: „Eine ökologisch nachhaltige Energieversorgung des Quartiers gehörte von Anfang an zur Vision der Genossenschaft“, erklärt er. „Es ist ein großer Erfolg für unser Projekt, dass die Genossen nun tatsächlich umweltfreundlich aus Erzeugungsanlagen im Kiez versorgt werden können.“

BHKW liefert klimafreundliche Wärme

In enger Absprache mit der Möckernkiez eG wurden seit rund zwei Jahren Lösungen entwickelt, die zugleich dem Anspruch an ein Vorzeigequartier der dezentralen Energiewende gerecht werden und den Mietern Energie zu günstigen und langfristig kalkulierbaren Preisen bieten. So wird der Wärmebedarf des Kiezes von voraussichtlich knapp 2 Mio. kWh pro Jahr klimafreundlich in einem mit hundertprozentigem Biogas betriebenen BHKW und einem Gas-Spitzenlastkessel abgedeckt.

Auch ein erheblicher Teil des Stroms, den der Möckernkiez benötigt, wird direkt vor Ort erzeugt. Zum einen im Biogas-BHKW, zum anderen über mehrere Photovoltaikanlagen. Insgesamt installiert NATURSTROM rund 135 kWp auf fünf Dächern. Den im BKHW und den Solaranlagen erzeugten Strom können die Mieter außerdem im Rahmen eines Mieterstromtarifs nutzen.

Der Mieterstrom wird auch an mehrere Ladepunkte für Elektrofahrzeuge geliefert. Geplant sind zwei öffentlich zugängliche Ladesäulen mit einer Ladeleistung von je 44 kW, die über je zwei Ladepunkte verfügen. In der Tiefgarage des Areals werden zudem mehrere Elektroanschlüsse gelegt, so dass hier weitere Lademöglichkeiten nachträglich installiert werden können. tl


Mehr zum Thema


Kommentare

Diskutieren Sie über diesen Artikel

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben


Name: *
E-Mail: *
(wird nicht veröffentlicht)
Nicht ausfüllen!


Kommentar: *

(wird nicht veröffentlicht)
max 2.000 Zeichen



energiezukunft