• News

Das größte Windrad der Welt entsteht

Das größte Windrad der Welt entsteht 01.07.2016 -

Der Offshore-Spezialisten Adwen arbeitet gemeinsam mit dem dänische Rotorblatthersteller LM Wind Power an einer 8-Megawatt-Windkraftanlage, der erste Prototyp soll Ende 2016 in Bremerhaven entstehen. Der Rotordurchmesser beträgt 180 Meter.

 

Investitionen in Klimaschutz fördern und beschleunigen

30.06.2016 -

Eine aktuelle Studie vom Öko-Institut beschreibt die Notwendigkeit einer gesteigerten Rechtssicherheit und Transparenz für Klimaschutzinvestitionen. Dadurch können Hemmnisse abgebaut und die Finanzierung der Energiewende vorangetrieben werden.

 

Abgas-Affäre: Doppelt Messen hält besser

29.06.2016 -

Nun schaltet sich auch das Umweltbundesamt in den Diesel-Skandal ein. Mit eigenen Messungen unter realen Fahrbedingungen will es schmutzige Fahrzeuge aus deutschen Innenstädten fernhalten und übt damit unter anderem auf die Autoindustrie Druck aus.

 

TTIP wird durch Brexit unwahrscheinlicher

29.06.2016 -

Durch den geplanten EU-Austritt des gewichtigen TTIP-Fürsprechers Großbritannien wird das Freihandelsabkommen mit den USA unwahrscheinlicher. Der Verhandlungsführer des EU-Parlaments erwartet keine schnelle Einigung und eine lange Pause.

 

Umweltministerium will nationale Stickstoff-Strategie

28.06.2016 -

Das Umweltministerium arbeitet an einer nationalen Strategie gegen Stickstoffemissionen und will gegen eine der „drängendsten Umweltprobleme unserer Zeit“ vorgehen. Deutschland hat das Problem seit Jahren ignoriert und wird von der EU verklagt.

 

Hintergrund

Behörden zu Vattenfalls Diensten

29.06.2016 -

Zwei Brandenburger Landesämter vertuschen das Ausmaß der Gewässerverockerung durch den Kohlebergbau, auf eine Anzeige hin ermittelt die Staatsanwaltschaft aber nicht ernsthaft. Anscheinend wird der vorgeschriebene Umweltschutz schon mal außer Kraft gesetzt wenn das den Interessen bestimmter Konzerne zugute kommt.

 

Brexit: Die Folgen für Umweltschutz und Energiepolitik

28.06.2016 -

Nach dem Votum der britischen Bevölkerung für einen EU-Austritt wachsen die Sorgen vor der Zeit nach dem Brexit. Steigende Energiepreise und weniger strenge Umweltgesetze könnten die Folgen sein, EU-Naturschutzgebiete sind bedroht. Womöglich wird aber auch das geplante AKW Hinkley Point C nicht gebaut.

 

Schwieriger Weiterbetrieb

15.06.2016 -

Wenn ab dem Jahr 2020 Tausende Turbinen aus der EEG-Förderung fallen, müssen Betreiber die Windenergie an der Strombörse vermarkten. Die Erlöse dürften für den Weiterbetrieb der Anlagen dann allerdings kaum noch ausreichen, da keine angemessene Wartung und Instandhaltung mehr möglich sein wird.

 

Energie-Effizienz und Umweltbildung erfolgreich verknüpft

13.06.2016 -

In Berlin zieht ein besonderes Projekt Bilanz: Im Bezirk Pankow verbindet „Köpfchen statt Kohle“ Energieeinsparung an Schulen mit praktischem und forschendem Lernen von Kindern und Jugendlichen. Dabei werden nicht nur Aufgaben erfüllt, für die es kein Personal gibt, sondern oft auch andere Energiethemen berührt.

 

„Reine Pumpspeicher dienen nur dem Strommarkt“

10.06.2016 -

An der RWTH Aachen entsteht ein inno­vativer Groß­speicher, der fünf verschiedene Batterie­techno­logien miteinander verknüpft. Am Ende des Projekts soll ein Weißbuch mit den gesammelten Erfahrungen stehen, berichtet Prof. Dirk Uwe Sauer. Zudem meint er, weitere Pump­speicher würden der Energie­wende nicht helfen.

 

Verkehrte Welt?

10.06.2016 -

Einerseits macht sich die Bioenergie-Branche für Ausschreibungen stark. Andererseits wird aber auch die Skepsis der übrigen Erneuerbaren-Sektoren gegenüber dem umstrittenen Marktinstrument geteilt. Es macht den Anschein, als würde aus Verzweiflung pro und contra zugleich vertreten werden.

 

Meinung der Woche

Zeitenwende in Deutschland: Das E-Auto kommt

Endlich: Die deutschen Autobauer wachen auf! Wann, wenn nicht jetzt? Sie stecken schließlich in der größten Krise ihrer Geschichte. Vielleicht war der Diesel-Skandal nötig, um die Branche auf Trapp zu bringen. Jetzt sieht es erstmals so aus als könnte aus der Krise eine echte Chance werden.  

Franz Alt
Journalist und Buchautor
www.sonnenseite.com

Umfrage

Der Brexit – gut oder schlecht für Umweltschutz und Energiepolitik in Europa?