TOP-THEMA
Europawahl




Solare KleinanlagenPhotovoltaik auf privaten Hausdächern boomt

Zwei Arbeiter installieren Photovoltaikmodule auf einem Hausdach
Die Vorteile einer Solaranlage auf dem eigenen Hausdach überzeugen, der Zubau erreicht einen neuen Rekord. (Foto: Stefan Thiesen auf Wikimedia / CC BY SA 3.0)

In diesem Jahr werden so viele PV-Kleinanlagen installiert wie nie zuvor. Über ein Gigawatt Leistung kommt von den Häuslebauern- und Besitzern neu hinzu. Das treibt auch den Markt für Speicher und Ladestationen – und damit die Elektromobilität.

14.12.2020 – Es scheint grotesk: Die Photovoltaikbranche wartet mit immer neuen Erfolgsmeldungen auf und wird dafür von der Politik abgestraft. Als der Zubau in die Höhe schoss, wurde der Solardeckel eingeführt. Als der Eigenverbrauch wegen gesunkener Systemkosten attraktiv wurde, reagierte Sigmar Gabriel (SPD) 2014 mit der Einführung der Sonnensteuer. Für selbstgenutzten Solarstrom vom eigenen Hausdach ist seitdem die anteilige EEG-Umlage fällig.

Auch im Entwurf des EEG 2021 finden sich neue Bremsen für Marktsegmente, die in der jüngeren Vergangenheit besonders erfolgreich waren. Gemeint sind die geplanten Ausschreibungen für große PV-Dachanlagen.

In diesem Jahr steht nun ein neuer Rekord ins Haus. Die Installation von PV-Kleinanlagen hat kräftig zugelegt. Erstmals soll es in diesem Segment mehr als ein Gigawatt Neuinstallationen geben. Das zeigt eine Hochrechnung von EUPD Research.

Die Auswertung der Zubauzahlen von Januar bis einschließlich Oktober 2020 verzeichnet bereits einen Rekordwert von 905 Megawatt Leistung, die sich auf rund 122.000 Installationen verteilen. In den letzten beiden Monaten des Jahres 2020 werden saisonal bedingt geringere Neuinstallationen erwartet, doch binnen Jahresfrist summieren sich die Neuinstallationen auf 1,1 Gigawatt.

Kleine PV-Anlagen werden größer

Bei den kleinen PV-Anlagen gibt es einen Trend zu größeren Systemen. 61 Prozent der in diesem Jahr installierten Systeme bis 10 Kilowatt Leistung (kWp) bringen es auf eine Leistung zwischen 7 und 10 kWp. Der Branchenumsatz für PV-Kleinanlagen wird am Jahresende für 2020 auf 1,4 Milliarden Euro geschätzt. Dies entspricht einem Umsatzzuwachs von 73 Prozent gegenüber 2019.

Photovoltaik-Kleinanlagen treiben zudem die Märkte für Heimspeicher und Ladestationen für die Elektromobilität. Denn die Anlagen werden meist für den Eigenverbrauch optimiert. Rund 41 Prozent der Häuslebauer planen und bauen ihre Anlage mit einem Batteriespeicher. Umgekehrt bieten bereits 84 Prozent der Installationsunternehmen auch Stromspeicher an, 55 Prozent ergänzen ihr Portfolio mit Ladestationen für Elektroautos. Smart-Home-Anwendungen und die Kombination mit einer Wärmepumpe sind weitere Bausteine in den Handwerkerportfolios.

Ein weiterer Meilenstein wurde im Oktober 2020 erreicht: In diesem Monat wurde die zweimillionste Solarstromanlage in Deutschland in Betrieb genommen. Gemeinsam erzeugen die Anlagen jährlich über 50 Milliarden Kilowattstunden klimafreundlichen Solarstrom. Rechnerisch decken sie damit den Stromverbrauch von 17 Millionen Durchschnittshaushalten oder die jährliche Fahrleistung von 25 Millionen Elektroautos. pf

Kommentare

Lessmann am 14.12.2020

Artikel finde ich ja Grundsätzlich gut nur das Bild der Montage ein grauen für jede BG

Neuen Kommentar schreiben


Name: *
E-Mail: *
(wird nicht veröffentlicht)
Nicht ausfüllen!


Kommentar: *

max 2.000 Zeichen