TOP-THEMA
Europawahl




Engagement für den NaturschutzSein oder nicht sein, fragt der Hamster

Mensch im Hamsterkostüm rennt eine Straße entlang
Kampagne von GoNature: Ein Mensch im Hamsterkostüm prangert die Verfehlungen der Menschheit an (Foto aus Footage: Sven Schrader)

Der vom Aussterben bedrohte Feldhamster steht im Mittelpunkt einer deutschlandweiten Kampagne der Online-Plattform GoNature, die Menschen freiwilliges Engagement im Natur- und Artenschutz ermöglicht.

22.04.2024 – Erste Szene: Ein überlebensgroßer Hamster rennt schwer atmend eine Straße entlang. „Wer braucht schon Wasser?“, fragt er, zur Not gehe es auch ohne. Szene zwei: Ein Hamster putzt im Naturkundemuseum. „Um mich herum passieren komische Dinge“, sagt er, „immer mehr verschwinden einfach.“ Dritte Szene: Der Hamster spricht auf einer Theaterbühne: „Sein oder nicht sein, das ist hier die Frage.“ Der deutsche Feldhamster ist vom Aussterben bedroht, wie 83 Prozent der wild lebenden Säugetierarten.

Drei Videos sind Teil einer neuen Kampagne von GoNature, die ab April deutschlandweit in Kinos und Online Menschen für den aktiven Naturschutz motivieren will. „Die Natur kämpft. Kämpf du für sie“, lautet der Aufruf des gemeinnützigen Vereins am Ende eines Videos, das von Core Berlin konzipiert und dem Regisseur Sven Schrader umgesetzt wurde. Seit 2020 bietet GoNature eine Online-Plattform für ehrenamtliches Engagement im Naturschutz an. „Wir ermöglichen Organisationen und Initiativen unkompliziert, auf ihr ehrenamtliches Engagement in der Natur aufmerksam zu machen. Und genau so leicht ist es für potenzielle Freiwillige, das für sie passende Engagement zu finden“, sagt Dominique Prescher, Geschäftsführer des Vereins.

Ob Baumpfleger:in auf einer Streuobstwiese im oberbayerischen Traunstein, ein freiwilliges ökologisches Jahr in Köln oder Weißstorchbetreuung bei Lüneburg – etliche Organisationen bieten bei GoNature vielfältige Projekte an. Interessierte können mit einem Klick Kontakt aufnehmen. Von einmaligen Aktionen bis zu langfristigen Engagements ist alles dabei. Mit den Videos wollen Dominique und sein Team die Aufmerksamkeit für den Naturschutz stärken. „Der Frühling ist da und die Menschen haben ohnehin Lust, sich wieder mehr im Freien zu bewegen. Auf unserer Plattform bieten wir die Möglichkeit, den Aufenthalt im Freien mit einer sinnstiftenden Tätigkeit zu verbinden.“ Sponsor der Kampagne ist die naturstrom AG. „Es ist eines der größten Einzel-Investments, die wir bislang als Sponsor für ein gemeinnütziges Projekt hingelegt haben. Denn wir sind absolut überzeugt von dem Engagement des GoNature-Teams“, sagt Laura Verhoeven vom Team Produktmarketing bei naturstrom.

Hinter GoNature steht der gemeinnützige Verein GoVolunteer, der außerdem das Machwerk in Berlin, einen sozialen CoWorking- und Veranstaltungsort, leitet. Auch die Integrations-Projekte „Du für Berlin” und „Du für Brandenburg”, in dem das Team Geflüchtete in ein Ehrenamt begleitet, sind Teil der Aktivitäten. Und natürlich die Online-Plattform GoVolunteer.com, die vor allem soziale Engagements mit und für Menschen anbietet, die auf verschiedene Arten Hilfe benötigen.

Dringend Hilfe braucht auch die Natur, das macht der Hamster in den Videos deutlich. Sein oder nicht sein? „Aktuell sieht‘s ja eher nach nicht sein aus“, so der Hamster im Theater. Immer gebe es etwas zu meckern. Artenschutz zu kompliziert und Ökostrom bringe eh nichts, wenn keine Sonne scheint und kein Wind weht. „Ja und was, wenn man gar nichts macht?“ Zeit zu machen, statt nur zu reden, fordern GoNature und naturstrom. Ob beim freiwilligen Engagement für Pflanzen und Tiere, oder im Einsatz für die Energiewende. Damit Feldhamster und Co. weiter auf einem lebenswerten Planeten leben. Manuel Grisard

Neuen Kommentar schreiben


Name: *
E-Mail: *
(wird nicht veröffentlicht)
Nicht ausfüllen!


Kommentar: *

max 2.000 Zeichen