Menü öffnen

Hintergrund
Intelligentes Energiemanagement

Stabiles Stromnetz mit Photovoltaik

12.06.2018 ‐ Photovoltaik kann die Stromnetze stabilisieren. Möglich macht dies eine intelligente Steuerung, die Kombination mit Speichern, E-Mobilität und Wärme sowie die Einbindung in Batteriepools, virtuelle Kraftwerke oder regionale Plattformen. Entscheidend sind auch intelligentere Verteilnetze.

Hintergrund
20 Jahre Bundesnetzagentur

„Wir müssen beim Netzausbau in die Gänge kommen“

09.06.2018 ‐ Die Bundesnetzagentur feiert ihr 20-jähriges Bestehen. Seit den Anfängen im Jahr 1998 hat sich die Behörde trotz vieler Widerstände weiterentwickelt und ist für die Energiemärkte unverzichtbar. Bundeskanzlerin Angela Merkel würdigte die Arbeit der Agentur und mahnte den Ausbau der Stromnetze an.

Stromspeicher Powerpack

Teslas erster Großbatteriespeicher in Europa am Netz

25.05.2018 ‐ Im belgischen Terhills nahe der deutschen Grenze hat Tesla seinen ersten Batteriespeicher in Europa installiert – in nur sechs Monaten. Die 140 Akkus mit einer Leistung von 18 Megawatt geben Stromnetzbetreibern mehr Spielraum für die Energiewende. 

Zukunft der Energiewende

Großbritannien baut riesiges Batteriespeichernetz

23.05.2018 ‐ Die Briten haben sich nicht weniger als das größte Netz aus Batteriespeichern sowie das größte Schnellladenetz für E-Autos vorgenommen. 45 Speicher mit einer Leistung von 2 Gigawatt sollen die Energie- und Verkehrswende ermöglichen. 

Unfaire Kostenverteilung

Netzentgelte werden bis 2023 einheitlich

30.04.2018 ‐ Das Bundeskabinett hat die Vereinheitlichung der Übertragungsnetzentgelte auf den Weg gebracht. Die Abgabe, die Verbraucher über ihre Stromrechnung zahlen, stieg zuletzt regional unterschiedlich stark an. Die Verteilnetzentgelte bleiben unverändert. 

Strommangelgebiet Bayern

15.03.2018 ‐ Während im Norden des Landes mehr Strom erzeugt als verbraucht wird, zeigt sich Deutschland im Süden als Strommangelgebiet. Neue Stromtrassen scheinen trotz vermehrter dezentraler Erzeugung nötig. Besonders Bayern muss Fehlentwicklungen ausgleichen. 

Nordseeinsel Borkum

Neuer hybrider Energiespeicher auf dem Prüfstand

09.03.2018 ‐ Um auf den steigenden Stromanteil aus fluktuierenden Erneuerbaren Energien besser reagieren zu können, testet das Fraunhofer ISE einen neuartigen hybriden Energiespeicher. Dieser besteht aus einer Lithium-Ionen-Batterie sowie einem Superkondensator. 

Projekt WindNODE

Ostdeutschland testet die Zukunft der Energiewende

01.03.2018 ‐ Strom, Wärme und Verkehr erneuerbar angetrieben und untereinander vernetzt – so soll die Zukunft der Energiewende aussehen. Wie das genau funktionieren kann, erforschen Wissenschaft, Wirtschaft und Politik im gemeinsamen Mega-Projekt WindNODE. 

Wie Stromnetze sicherer und effizienter werden können

19.01.2018 ‐ Den Stromfluss ständig im Auge behalten, automatisch gegensteuern und so eine Überlastung verhindern: Ein neuer Netzregler, entwickelt von der TU Kaiserslautern und Industriepartnern, soll die stark beanspruchten deutschen Stromnetze sicherer machen. 

Das Stromnetz steht unter Druck, aber von wem?

04.01.2018 ‐ Der Netzbetreiber Tennet meldet Rekordkosten für Noteingriffe ins Stromnetz: Zu viel Windstrom im Norden, zu wenig im Süden und vor allem fehlt der Netzausbau. Dabei könnte das Problem entschärft werden, wenn Kohlekraftwerke abgeschaltet würden. 

Solarstrom aus Afrika statt Netzausbau in Deutschland

27.12.2017 ‐ Regelbarer Strom aus thermischen Solarkraftwerken in Nordafrika eignet sich ideal für den Stromexport nach Europa und würde das deutsche Stromnetz entlasten. Der Netzausbau könnte um bis zu 40 Prozent geringer ausfallen, besagt eine neue Studie. 

Netzentgelte: Nur der Osten kann sich freuen

06.10.2017 ‐ Während in West- und Süddeutschland die Netzentgelte 2018 stark steigen, sinken sie in Ostdeutschland. Die vier Übertragungsnetzbetreiber machen dafür jeweils den Netzausbau verantwortlich. Im Westen steigen die Abgaben um voraussichtlich 45 Prozent. 

  • Weitere Artikel  
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

energiezukunft