Menü öffnen

NATURSTROM erweitert Kraftwerkspark

Solarparks in Rheinland-Pfalz und Bayern errichtet

Solarpark von NATURSTROM in Oberreidenbach (Foto: © NATURSTROM AG)

Mit der Inbetriebnahme von zwei neuen Photovoltaik-Freiflächenanlagen erweitert der Öko-Energieversorger NATURSTROM seinen Erzeugungspark. Die Anlagen stehen im rheinland-pfälzischen Oberreidenbach und im bayerischen Ramsthal.

06.09.2018 – In Rheinland-Pfalz und Bayern hat der Öko-Energieversorger NATURSTROM zwei neue Freilandsolaranlagen in Betrieb genommen. Zusammen produzieren sie voraussichtlich über eine Million Kilowattstunden Sonnenstrom. Errichtet wurden die beiden Anlagen völlig unabhängig voneinander in Oberreidenbach und Ramsthal. Und trotzdem haben sie eine Gemeinsamkeit: Die PV-Anlagen knüpfen an frühere Projekte an, die der Ökostrom-Pionier in den vergangenen Jahren bereits erfolgreich realisiert hat.

Auf einem Grundstück im Gewerbegebiet, das die Kommune an NATURSTROM verpachtet, steht Oberreidenbachs jüngste Photovoltaikanlage. Die Initiative für den Zubau ging von Ortsbürgermeister Peter Gleßner aus, der den Öko-Energieversorger aus dem Rheinland bereits gut kennt. Seit 2011 steht auf einer weiteren Gewerbefläche der Kommune eine Photovoltaikanlage mit 970 kWp Leistung. Die Pachteinnahmen beider Grundstücke kommen Jugendarbeit, Sport und Infrastrukturmaßnahmen zugute. „Ich erlebe NATURSTROM als einen Partner auf Augenhöhe, dem es wichtig ist, Bürger an der Energiewende teilhaben zu lassen“, so Gleßner. „Deshalb freue ich mich, NATURSTROM auch bei diesem Projekt wieder an unserer Seite zu haben.“

Über eine Million Kilowattstunden Sonnenstrom

Mit einer installierten Leistung von 745 kWp produzieren die 2.724 in Oberreidenbach neu errichteten Solarmodule von Jinko jährlich voraussichtlich 776.000 kWh sauberen Sonnenstrom. Ende August hat die Anlage ihren Betrieb aufgenommen, der Netzanschluss folgt im Herbst. Im 200 km entfernten Ramsthal kommen die 1.002 Jinko-Module mit einer Leistung von insgesamt 270 kWp auf einen Jahresertrag von etwa 285.000 kWh. Zusammen produzieren die beiden Anlagen damit über eine Million Kilowattstunden Sonnenstrom pro Jahr.

Die in Bayern neu errichtete Photovoltaikanlage knüpft ebenfalls an ein erfolgreiches Projekt an, ist aber die Erweiterung eines seit 2017 bestehenden Öko-Kraftwerks. Gleich zwei Besonderheiten zeichnen den Solarpark in Unterfranken aus: Da er auf einem ehemaligen Deponiegelände steht, ist er ein gutes Beispiel für eine sinnvolle und nachhaltige Nachnutzung belasteter Flächen. Außerdem liegt er in unmittelbarer Nähe des NATURSTROM-Bürgerwindparks Ramsthal, sodass der Ertrag aller Anlagen über einen gemeinsamen Netzzugang ins öffentliche Netz eingespeist wird.

„NATURSTROM setzt beim Aufbau des eigenen Erzeugungsparks gleichermaßen auf Photovoltaik und Windenergie“, erläutert Dr. Thomas E. Banning, Vorstandsvorsitzender von NATURSTROM. „Denn wir betrachten die Projektentwicklung im Zusammenspiel mit unserem Hauptstandbein als Ökostromanbieter. Um perspektivisch unsere rund 240.000 Haushalts- und Gewerbekunden zunehmend aus eigenen Anlagen beliefern zu können, ist ein guter Mix aus Wind, Sonne und in kleinen Teilen auch Biomasse wichtig.“

Den Ausbau des eigenen Erzeugungsparks treibt der Öko-Energieversorger seit einigen Jahren mit großem Nachdruck voran. Inzwischen betreibt er 150 eigene Öko-Kraftwerke mit einer Gesamtleistung von 168 Megawatt. Im vergangenen Jahr haben die 57 Windenergie-, 90 Photovoltaik- und drei Biomasseanlagen des Unternehmens mehr als 250 Mio. kWh Ökostrom produziert – das entspricht über 40 Prozent des Stromverbrauchs der naturstrom-Haushaltskunden. Seit 2015 hat NATURSTROM mehr als 200 Millionen Euro in den Anlagenneubau investiert. tl


Mehr zum Thema


Kommentare

Diskutieren Sie über diesen Artikel

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben


Name: *
E-Mail: *
(wird nicht veröffentlicht)
Nicht ausfüllen!


Kommentar: *

(wird nicht veröffentlicht)
max 2.000 Zeichen



energiezukunft