TOP-THEMA
Europawahl




Sonnige ZeitenSolar-Offensive kommt ins Rollen

Solarpark Uttenreuth
Den Solarpark Uttenreuth hat NATURSTROM 2019 um eine Teilanlage erweitert. (Foto: NATURSTROM AG)

In den nächsten vier Wochen bringt NATURSTROM erneut vier Photovoltaik-Anlagen ans Netz. Und die Solar-Offensive geht weiter: Bei der letzten Ausschreibungsrunde hat der Öko-Energieversorger Zuschläge für fünf weitere Projekte erhalten.

30.05.2019 – Beim Öko-Energieversorger NATURSTROM herrschen sonnige Zeiten: In den nächsten Wochen bringt das Unternehmen erneut vier Photovoltaik-Freiflächenanlagen ans Netz. Außerdem erhielt es in der zweiten Ausschreibungsrunde weitere Zuschläge für PV-Projekte mit insgesamt rund 30 Megawatt. Damit baut der Ökostrom-Pionier sein Erzeugungsportfolio weiter aus.

Zwei der insgesamt vier neuen Anlagen sind nahe dem Unternehmensstandort in Eggolsheim entstanden. Die erzeugten Strommengen werden teilweise außerhalb des EEG für die Direktversorgung eines benachbarten Gewerbebetriebes eingesetzt. In Uttenreuth hat NATURSTROM außerdem einen 2014 verwirklichten Solarpark um eine Anlage mit 750 Kilowatt ergänzt. Wie schon bei der Bestandsanlage wurden auch bei dem neuen Projekt mehrere Bürgerenergie-Gesellschaften beteiligt.

10 Megawatt PV-Projekt

Im oberfränkischen Rottenbach soll das bislang größte Solarfeld des Unternehmens entstehen. In einem ersten Schritt bringt der Öko-Energieversorger hier in Kürze eine Anlage mit 750 Kilowatt ans Netz. Diese soll dann noch in diesem Jahr um weitere 7,6 Megawatt erweitert werden, wofür der Zuschlag in der letzten Photovoltaik-Ausschreibungsrunde bereits erteilt wurde. In einem dritten Schritt soll das Solarfeld dann auf insgesamt rund 10 Megawatt erweitert werden.

„Jede fünfte produzierte Kilowattstunde Ökostrom kam 2018 aus Photovoltaik“, sagt Dr. Thomas E. Banning, Vorstandsvorsitzender der NATURSTROM AG. „Angesichts von Gestehungskosten nahe der Marktparität und der tragenden Rolle der Photovoltaik in allen Energiewende-Szenarien muss der Solarstrom-Ausbau aber noch deutlich beschleunigt werden. Wir tragen dazu unseren Teil bei, wo immer möglich zusammen mit Bürgerenergiegesellschaften und den Anwohnern vor Ort.“

So entfielen bei der Ausschreibung weitere Zuschläge neben Rottenbach auch auf die geplanten Solarparks Stadelhofen und Scheßlitz in Bayern – jeweils mit rund 7,5 Megawatt. Außerdem wird im thüringischen Henschleben ein weiteres Projekt entstehen, bei dem in unmittelbarer Nähe zwei Photovoltaikanlagen mit insgesamt 8,8 Megawatt errichten werden soll. Gebaut werden alle vier Projekte im ersten Halbjahr 2020.

Weltweiter Solarboom erwartet

Erst vor wenigen Wochen hatte der Branchenverband Solarpower Europe in seinem „Global Market Outlook 2019 bis 2023“ prognostiziert, dass der Photovoltaik-Markt auf der ganzen Welt stark wachsen werde. In den nächsten fünf Jahren soll die installierte Gesamtkapazität auf 800 bis 1.300 Gigawatt wachsen. Schon in diesem Jahr ist eine Verdopplung der Nachfrage in Europa möglich. tl / jk