Menü öffnen

Wasser

Weltwassertag 2018

Nature for Water – ökologisches Wassermanagement fördern

22.03.2018 ‐ Jedes Jahr am 22. März lädt der Weltwassertag dazu ein, den Umgang mit der Ressource Wasser zu hinterfragen und ruft 2018 insbesondere dazu auf, die natürlichen Potenziale von Ökosystemen für ein besseres Gewässermanagement sinnvoller zu nutzen.  

Schottisches Gezeitenkraftwerk erreicht Meilenstein

24.10.2017 ‐ Bereits vor der endgültigen Fertigstellung hat das Gezeitenkraftwerk MeyGen im September mehr als 800 MWh Strom erzeugt. Mit der Installation einer vierten und letzten Turbine soll es schon bald eine Kapazität von sechs Megawatt erreichen. 

Hintergrund
Hamburg Wasser. Erst die Tanks, dann das Gebäude: Einbau der beiden riesigen Schwarzwassertanks im Keller des Pumpwerks. (Foto: HC Neidlein)

Kostbares Schwarzwasser

10.05.2017 ‐ In der Jenfelder Au in Hamburg entsteht das größte Wohnquartier Europas, in dem aus Abwasser dezentral Strom und Wärme erzeugt wird. Schwarzwasser aus den Toiletten, Grauwasser und Regenwasser wird vor Ort getrennt erfasst und behandelt. Der Betreiber Hamburg Wasser sieht hierin die Zukunft.

Weltwassertag thematisiert die Abwassernutzung

22.03.2017 ‐ Wasser ist ein Menschenrecht, und doch haben 12 Prozent der Weltbevölkerung kein sauberes Trinkwasser, wasserbedingte Krankheiten führen jährlich zu 3,5 Mio. Todesfällen. Zum Weltwassertag ruft der Weltwasserrat Regierungen weltweit zum Handeln auf. 

Oregon: Testanlage für Wellenenergie geplant

23.12.2016 ‐ An der Westküste der USA soll mit Hilfe staatlicher Zuschüsse bis zum Jahr 2020 eine Testanlage für die Erprobung von Wellenenergiekonvertern installiert werden. Die Einrichtung wird verschiedene Arten der Energienutzung aus dem Meer erforschen.  

Kanada erforscht Gezeitenkraftwerke

11.11.2016 ‐ Durch Meeresströmungen Strom erzeugen: Diese Idee ist zwar nicht grundlegend neu, wird aber in der kanadischen Bay of Fundy derzeit neu erforscht. Denn Gezeitenkraftwerke haben im Vergleich zu anderen Erneuerbaren einen entscheidenden Vorteil. 

Gibraltar setzt zukünftig auf Wellenenergie

10.06.2016 ‐ Mit einem einzigartigen Wellenenergie-Projekt möchte Gibraltar schon bald 15 Prozent seines gesamten Energiebedarfs decken. Das ehrgeizige Ziel des kleinen Stadtstaats ist die Versorgung mit 100 Prozent Strom aus Erneuerbaren Energien.  

Gegen Staudammpolitik in Albanien

20.05.2016 ‐ Gegen die Zerstörung der Viosa, Europas letztem Wildfluss, protestieren Anwohner, Naturschützer und Parlamentarier. Statt einer reinen Staudammpolitik fordern sie die Nutzung der Solaranergie in Albanien sowie die Ausweisung eines Nationalparks. 

TU Braunschweig forscht an neuem Hochleistungswasserrad

25.01.2016 ‐ Forscher der TU Braunschweig arbeiten an einem neuen Hochleistungswasserrad und wollen die Wasserkrafttechnologie weiterentwickeln. Ihr Ziel: Die Nutzung von Flachlandflüssen ohne große Fallhöhe für die Stromerzeugung. Das Pilotprojekt ist im Bau. 

Wenn die Meere sauer werden

30.10.2015 ‐ Die Ozeanversauerung ist eine direkte Folge des massiven CO2-Ausstoßes durch den Menschen. Das Zusammenwirken der Klimafaktoren auf die Meeresorganismen zusammen mit Überdüngung und Verschmutzung führt zu komplexen Veränderungen in den Ökosystemen. 

Hintergrund
Sulfate sieht man nicht: Spree am Berliner Osthafen, im Vordergrund das Badeschiff (Bild: Sansculotte, Wikimedia Commons, CC BY-SA 1.0)

Zur Spree-Verockerung kommt das Sulfat dazu

07.09.2015 ‐ Der Brandenburger Kohlebergbau führt in einem Punkt zu öffentlicher Kritik aller Fraktionen des Berliner Landesparlaments: Die Hauptstadt ist alarmiert wegen der in den letzten Jahren stark angestiegenen Belastung des Trinkwassers, vor allem der Sulfat-Grenzwert wird zunehmend überschritten.

Wasserenergie dank Mondkraft

11.08.2015 ‐ In der kanadischen Bay of Fundy, die mit bis zu 15 Metern den wohl größten Tidenhub der Erde hat, soll ein Gezeitenkraftwerk Energie herstellen. Die Anlage nimmt ihren Betrieb 2016 auf und soll später über bis zu 2,5 Megawatt Leistung verfügen. 

  • Weitere Artikel  
  • 1
  • 2
  • 3

energiezukunft