Menü öffnen

Konkurrenz für TeslaRüstungskonzern Kalaschnikow entwickelt Elektroauto

Konzept eines elektrischen Superautos – so nennt der russische Waffenhersteller Kalaschnikow seinen Prototypen CV-1. (Foto: © Kalashnikov Media)

Der russische Waffenhersteller Kalaschnikow will zukünftig neue Geschäftsfelder erschließen und neben Waffen auch Elektroautos bauen. In Moskau hat der Konzern sein „elektrisches Superauto“ CV-1 vorgestellt, das sogar Tesla Konkurrenz machen soll.

29.08.2018 – Mit seinem „elektrischen Superauto“ will der russische Waffenhersteller Kalaschnikow dem US-amerikanischen Autobauer Tesla zukünftig kräftig Konkurrenz machen. Das hat der Konzern am vergangenen Donnerstag auf der Rüstungsmesse Army-2018 in Moskau bekannt gegeben und auch direkt seinen Prototypen CV-1 vorgestellt. Der hellblaue Kompaktwagen im Retrolook soll nach Unternehmensangaben in nur sechs Sekunden von null auf hundert beschleunigen und eine Reichweite von 350 Kilometern besitzen.

Damit bekommt der Begriff der „Reichweite“ im Zusammenhang mit dem Namen Kalaschnikow eine ganz neue Bedeutung. Denn bislang ist Kalaschnikow vor allem für das vollautomatische sowjetische Sturmgewehr AK-47 bekannt, das mit geschätzten 100 Millionen Stück die wohl meistproduzierteste Waffe der Welt ist. Nach eigenen Angaben sei der Rüstungskonzern außerdem das „Flaggschiff des russischen Kleinwaffensektors“ und produziere rund 95 Prozent aller Kleinwaffen in Russland. Insgesamt versorgt Kalaschnikow 27 Länder auf der ganzen Welt mit Waffen.

Sowjetischer Verkaufsschlager dient als Vorlage

Rein optisch erinnert der Prototyp des russischen E-Autos sehr stark an den IZh 2125, eines der meistverkauften Familienautos der UdSSR. Hergestellt wurde es zwischen 1973 und 1997 vom Autobauer IzhAvto – inzwischen Lada Izhevsk. Damals gehörte dieser noch zu den Ischmasch-Werken, die seit 2013 jedoch vom Kalaschnikow-Konzern übernommen wurden – genau wie der Drohnenhersteller ZALA Aero oder die Schiffswerft Rybinsk. Das Unternehmen schaut sich also schon länger in diversen anderen Branchen nach neuen Geschäftsfeldern um.

Viele Details zu dem vorgestellten Elektroauto CV-1 sind allerdings noch nicht an die Öffentlichkeit gedrungen. So ist weder ein Datum für den Marktstart bekannt, noch ein anvisierter Preis. Selbst technische Informationen sind bisher größtenteils unbekannt. Allerdings wird laut Konzernangaben eine Batterie mit einer Kapazität von 90 Kilowattstunden verbaut. jk


Mehr zum Thema


Kommentare

Diskutieren Sie über diesen Artikel

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben


Name: *
E-Mail: *
(wird nicht veröffentlicht)
Nicht ausfüllen!


Kommentar: *

(wird nicht veröffentlicht)
max 2.000 Zeichen



energiezukunft