Menü öffnen

US-Bundesstaat VirginiaVW-Strafzahlung fließt in Ladenetz-Aufbau

Virginia investiert 14 Millionen US-Dollar in den Aufbau einer Ladeinfrastruktur. (Foto: felixkramer, flickr.com / CC BY-SA 2.0)

Der US-Bundesstaat Virginia will stolze 14 Millionen US-Dollar in den Aufbau einer Ladeinfrastruktur investieren. Das Geld stammt dabei ausgerechnet aus der Milliarden-Strafzahlung von VW infolge des Abgasskandals.

18.08.2018 – Im Zuge des Diesel-Betrugsskandals wurde VW im Jahr 2016 in den USA eine saftige Geldbuße aufgebrummt: 15 Milliarden US-Dollar sollte der Automobilhersteller wegen manipulierter Abgaswerte insgesamt zahlen. Dieser Betrag wurde zwischen den einzelnen Bundesstaaten aufgeteilt, Virginia erhält 93,6 Millionen US-Dollar. Offenbar will der US-Bundesstaat jetzt ein Zeichen setzen und rund 15 Prozent seines Anteils in den Aufbau eines Ladenetzes investieren. Damit fließen etwa 14 Millionen US-Dollar in den Bau von Ladesäulen.

Beauftragt hat Virginia das aus Los Angeles stammende Unternehmen EVgo Services, das bereits die meisten Schnellladestationen in den USA betreibt. Der Spezialist für Ladeinfrastruktur erhält dabei eine Kostenbeteiligung für den Bau hunderter Ladestationen. Das gab Gouverneur Ralph Northam vor einer guten Woche bekannt. Die später daraus generierten Einnahmen gehen dann komplett an EVgo.

Saubere Luft für Virginias Bürger

Mit dieser Entscheidung will der US-Bundesstaat die Akzeptanz von Elektrofahrzeugen weiter steigern und die Elektromobilität insgesamt vorantreiben. Bei dem landesweiten Ladenetzwerk werden DC-Schnellladestationen priorisiert ausgebaut. Virginia nehme deshalb „eine führende Rolle“ bei der Entwicklung und Lieferung eines entsprechenden Ladesystems für Elektrofahrzeuge ein, so Northam. Dank der Partnerschaft mit EVgo beschleunige der US-Bundesstaat den Fortschritt der E-Mobilität und verbessere die Luftqualität für seine Bürger.

Der gewählt Partner hat dabei durchaus Erfahrung mit dem Aufbau einer Ladeinfrastruktur für Elektroautos. EVgo betreibt bereits mehr als 1.000 DC-Schnellladestationen in 34 Staaten der USA – darunter auch in Virginia. Bei einem DC-Schnellladevorgang kann innerhalb eines 20-minütigen Ladevorgangs immerhin eine Reichweite von 95 bis 130 Kilometer erreichen werden. jk


Mehr zum Thema


Kommentare

Diskutieren Sie über diesen Artikel

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben


Name: *
E-Mail: *
(wird nicht veröffentlicht)
Nicht ausfüllen!


Kommentar: *

(wird nicht veröffentlicht)
max 2.000 Zeichen



energiezukunft