TOP-THEMA
Europawahl

Zur Kampagne

EU-Plan für Gen-Pflanzen-Import in der Kritik

Goldener Reis im Vergleich zu konventionellem weißen  Reis:  Goldener Reis ist eine Reissorte, die durch gentechnische Verfahren entwickelt wurde und eine deutlich erhöhte Menge an Beta-Carotin (Provitamin A) in den Reiskörnern enthält. Das Beta-Carot
Goldener Reis im Vergleich zu konventionellem weißen Reis: Goldener Reis ist eine Reissorte, die durch gentechnische Verfahren entwickelt wurde und eine deutlich erhöhte Menge an Beta-Carotin (Provitamin A) in den Reiskörnern enthält. Das Beta-Carotin führt zur goldgelben Farbe der Reiskörner. (Foto: © International Rice Research Institute (IRRI)/ Wikimedia.commons CC BY 2.0)

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt bezeichnet den Vorschlag der EU-Kommission zur Import-Zulassung neuer Gen-Pflanzen als rechtlich fragwürdig. Auch Greenpeace und Verbraucherschützer sind empört und fordern dringend eine Kennzeichnung.

04.05.2015 – Die EU-Kommission hatte am 22. April 2015 eine EU-Import-Zulassung von 19 neuen genetisch veränderten Pflanzen für Futter- und Lebensmittel vorgeschlagen, den EU-Mitgliedsstaaten aber zugleich ein nationales Import-Verbot ermöglicht. Dabei dürfen die einzelnen Staaten allerdings für ein Verbot keine Gründe anführen, die von der EU bei der Zulassung schon bewertet wurden – dabei hat die EU bei der Import-Zulassung bereits die Risiken für die Gesundheit von Mensch oder Tier oder für die Umwelt bewertet.

Verbraucherschützer schlagen Alarm. Sie befürchten durch den EU-Vorschlag eine Ausweitung der Importe von Gen-Pflanzen für Futter- und Lebensmittel. Auch Martin Hofstetter von Greenpeace lehnt in WISO den Vorschlag der EU-Kommission ab und bezeichnet ihn als „eine Mogelpackung“. Denn was die EU an Importen von Gen-Pflanzen erlaube, könnten die Nationalstaaten nicht mehr verbieten. Abgesehen davon gebe es Handelsverträge und offene Grenzen innerhalb der EU.

Der Vorschlag der EU-Kommission sei „weder gut gemeint noch gut gemacht“, erklärt der deutsche Bundeslandwirtschaftsminister dem ZDF-Wirtschaftsmagazin WISO. Das widerspreche dem Binnenmarkt. Eine Kontrolle der Gen-Importe sei nicht durchsetzbar. „Wer soll das bitte wo kontrollieren? Wir kommen zu einem Flickenteppich der Zuständigkeiten.“

Heute Abend in ZDF-WISO, 19.25 Uhr 

Neuen Kommentar schreiben


Name: *
E-Mail: *
(wird nicht veröffentlicht)
Nicht ausfüllen!


Kommentar: *

max 2.000 Zeichen