TOP-THEMA
Europawahl

Zur Kampagne

Energiewende erreicht die Alpen

Immenser Reichtum in der Natur: Doch mit dem  Klimawandel und der Energiewende verändert sich die Alpenlandschaft. (Foto: Nicole Allé)
Immenser Reichtum in der Natur: Doch mit dem Klimawandel und der Energiewende verändert sich die Alpenlandschaft. (Foto: Nicole Allé)

Die Alpen kommen zunehmend unter Druck mit Klimawandel, Energiewende, der Expansion des Tourismus und der Zersiedelung. Die Internationale Alpenschutzkommission CIPRA empfiehlt dringend einen Wertewandel hin zu einer umweltverträglichen Lebensweise.

09.04.2013 – Was es zum Wertewandel braucht, dieser Frage geht die Internationale Alpenschutzkommission CIPRA in ihrem aktuellen Jahresbericht 2013 nach. Man müsse die begrenzten natürlichen Ressourcen mit kulturellen Ressourcen kompensieren. Doch was braucht es eigentlich für ein gutes Leben in den Alpen?

Die Frage nach der Lebensqualität ist besonders wichtig für die Alpen. Mit ihren unterschiedlichen Lebensräumen auf verschiedenen Höhenstufen sind die Berge reich an natürlichen Ressourcen. Biomasse, Wasser, Wind und Sonne sind reichlich vorhanden; mit der Energiewende sollen sie vermehrt genutzt werden, um fossile und nukleare Energiequellen zu ersetzen. Damit nehmen auch der Druck auf die Natur und die Konflikte zu. Der immense Reichtum der Alpen ist gleichzeitig eine Chance, neue Wege zu gehen, die Sichtweise zu wechseln, die Sinne für das Vorhandene zu schärfen.

Der „Alpendialog zur Energiewende“ der CIPRA ist ein Beitrag zur Entwicklung neuer Perspektiven und Lösungsansätze. Zwei Dutzend engagierte Menschen aus allen Alpenländern entwickelten im Oktober 2013 in Luzern/CH Ideen, wie die Energiewende in den Alpen naturverträglich gestaltet werden kann, was sie selber beitragen können und welche Konsequenzen sich daraus für die Gesellschaft und die Politik ergeben.

Seit April 2014 vermittelt die CIPRA Informationen und Perspektiven mit einem neuen Web-Auftritt. Nebst dem schnellen Überblick über aktuelle Geschehnisse ermöglicht www.cipra.org über einen Filter den Zugriff auf viele nützliche Informationen zu allgemeinen und spezifischen Alpenthemen. Alle Inhalte sind wissenschaftlich fundiert und kostenlos. na

Der CIPRA-Jahresbericht steht zum Download bereit www.cipra.org/jahresberichte

Neuen Kommentar schreiben


Name: *
E-Mail: *
(wird nicht veröffentlicht)
Nicht ausfüllen!


Kommentar: *

max 2.000 Zeichen