Menü öffnen

Nur noch Ökostrom ab 2045

Kalifornien beschließt Ausstieg aus fossiler Stromproduktion

Kaliforniens Gouverneur Jerry Brown unterzeichnet Ökostrom-Gesetz
Jerry  Brown unterzeichnet die Senate Bill 100, die Energieversorgern vorschreibt, ab 2045 nur noch sauberen Strom zu erzeugen. (Foto: Office of Governor, State of California)

Kalifornien will die Pariser Klimaziele einhalten und geht dafür auch unbequeme Wege. Dieses Signal sendet Gouverneur und Trump-Widersacher Jerry Brown in die Welt. Ein neues Gesetz sieht vor: Ab 2045 darf nur noch Ökostrom erzeugt werden.

13.09.2018 – Das Gesetz unterzeichnete Brown am Montag im Vorfeld der Klimakonferenz Global Climate Action Summit in San Francisco. Die Senate Bill 100 setzt das Ziel, nur noch sauberen Strom zu erzeugen, ein zusätzliches Dekret sieht die CO2-Neutralität des Bundesstaats vor – beides bis spätestens 2045. Mit den Maßnahmen wird Kalifornien die Pariser Klimaziele umsetzen und sogar darüber hinausgehen, sagte der Gouverneur. „Es wird nicht einfach sein. Es wird nicht sofort sein. Aber es muss getan werden.“

Keinen Illusionen hingeben

Er warnte zugleich: Niemand solle sich Illusionen hingeben, Kalifornien und der Rest der Welt hätten noch viele Meilen vor sich, bevor der Treibhausgasausstoß eingedämmt sei. Der wirtschaftlich stärkste Bundesstaat der USA versucht seinen Einfluss geltend zu machen. Seit Jahren, ob unter Demokraten oder Republikanern, setzt der Westküstenstaat den Klimaschutz ganz oben auf die Agenda.

Die nun unterzeichneten Papiere unterstützen die ohnehin fortschrittlichen Vorgaben: Der „Renewables Portfolio Standard“ schreibt Energieversorgern vor, wieviel ihres erzeugten Stroms grün sein muss. Bis 2025 müssen es 50 Prozent sein, 2030 schon 60. In der vergangenen Woche hatte Gouverneur Brown ein Gesetz unterschrieben, dass neue Öl-Bohrungen vor der Küste Kaliforniens verhindern soll. Die Trump-Regierung versucht die Öl- und Gasförderung weiter auszubauen.

Bundesstaaten und Großstädte sind neue Hoffnungsträger

Die Ankündigung aus Kalifornien kommt wenige Tage vor der Klimakonferenz Global Climate Action Summit in San Francisco auf der Gouverneure, Bürgermeister, Umweltschützer und Industrie-Vertreter den Kampf gegen den Klimawandel aufnehmen. Insbesondere in den USA gilt die Bewegung in Bundesstaaten und Großstädten als sehr aktiv, gemeinsam wollen sie die Lücke durch den Austritt der USA aus dem Pariser Klimaabkommen schließen. cw


Mehr zum Thema


Kommentare

Diskutieren Sie über diesen Artikel

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben


Name: *
E-Mail: *
(wird nicht veröffentlicht)
Nicht ausfüllen!


Kommentar: *

(wird nicht veröffentlicht)
max 2.000 Zeichen



energiezukunft