TOP-THEMA
Europawahl




Ökostromanteil im Oktober auf Rekordhoch

Vor allem die Windenergie verzeichnete im Oktober einen wahren Höhenflug. Insgesamt kamen die Erneuerbaren auf einen Anteil von über 44 Prozent an der Stromerzeugung in Deutschland. (Foto: <a href="https://pixabay.com/de/windm%C3%BChlen-energie-alternative-wind-984137/" target="_blank">Free-Photos / pixabay.com</a>, CC0 Creative Commons)
Vor allem die Windenergie verzeichnete im Oktober einen wahren Höhenflug. Insgesamt kamen die Erneuerbaren auf einen Anteil von über 44 Prozent an der Stromerzeugung in Deutschland. (Foto: Free-Photos / pixabay.com, CC0 Creative Commons)

Mit einem Anteil von 44,2 Prozent an der deutschen Stromerzeugung haben die Erneuerbaren Energien im Oktober einen neuen Rekord aufgestellt. Zurückzuführen ist dies vor allem auf die Windenergie, die über ein Viertel der gesamten Erzeugung stemmte.

08.11.2017 – In keinem anderen Monat konnte bisher mehr Ökostrom in Deutschland erzeugt werden, als im Oktober 2017. Insgesamt kamen die Erneuerbaren Energien auf einen stolzen Anteil von 44,2 Prozent an der Nettoerzeugung, zeigen Daten vom Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme (ISE). Nach mehreren Monaten, in denen die Erneuerbaren einen Anteil von rund 40 Prozent an der Stromerzeugung hatten, scheint die Bundesrepublik damit auf einen neuen Meilenstein der Energiewende zuzusteuern – zumindest im Stromsektor.

So wurden im Oktober insgesamt 26,22 Terrawattstunden (TWh) aus nicht erneuerbaren sowie 20,73 TWh aus erneuerbaren Quellen erzeugt. Die Wasserkraft trug mit 3,6 Prozent ähnlich wie die Solarkraft mit 5,0 Prozent nur einen relativ geringen Teil zu der gesamten Erzeugung bei. Biomassekraftwerke speisten immerhin über vier TWh in die deutschen Stromnetze ein und hatten damit einen Anteil von knapp neun Prozent an der Stromerzeugung.

Windenergie auf Höhenflug

Die Windenergie übertraf im Oktober allerdings nicht nur die Braun- und Steinkohle, sondern auch die Kernenergie. Mit einer Nettoerzeugung von 12,64 TWh erreichte die Windkraft sogar einen Anteil von 26,8 Prozent an der Stromerzeugung in Deutschland. Damit stammte über ein Viertel der gesamten Erzeugungsleistung aus On- und Offshore Windkraftanlagen. Dafür dürften in erster Linie die beiden schweren Herbststürme "Xavier" und "Herwart" verantwortlich sein. An einigen Tagen deckte die Windenergie im Oktober über die Hälfte der gesamten Stromerzeugung in Deutschland ab.

Insgesamt kommen die Erneuerbaren Energien in Deutschland im Jahr 2017 bisher auf einen Anteil von 37,9 Prozent. Verglichen mit den Vorjahren, wo die regenerative Stromerzeugung noch einen Anteil von weniger als 35 Prozent ausgemacht hat, könnte damit in diesem Jahr eine deutliche Steigerung möglich sein. jk

Neuen Kommentar schreiben


Name: *
E-Mail: *
(wird nicht veröffentlicht)
Nicht ausfüllen!


Kommentar: *

max 2.000 Zeichen