TOP-THEMA
Europawahl




Analysten erwarten 310 GW Solarstromleistung weltweit

Die Analysten von IHS gehen davon aus, dass bis Ende des Jahres 310 GW PV-Leistung weltweit installiert sind. Dabei entfallen auf nur fünf Länder insgesamt 70 Prozent der installierten Gesamtleistung. Doch in den kommenden Jahren wird sich das Bild ver
Die Analysten von IHS gehen davon aus, dass bis Ende des Jahres 310 GW PV-Leistung weltweit installiert sind. Dabei entfallen auf nur fünf Länder insgesamt 70 Prozent der installierten Gesamtleistung. Doch in den kommenden Jahren wird sich das Bild verändern, in den USA, China und Indien werden deutlich mehr Anlagen errichtet als in Europa. (Grafik: IHS)

Die weltweit installierte Photovoltaik-Leistung wird Ende des Jahres die Marke von 310 Gigawatt (GW) überschreiten, berichten die US-Analysten von IHS. Insgesamt werden 69 GW neu zugebaut. Deutschland wird seine führende Position weiter verlieren.

08.03.2016 – Bereits im vergangenen Jahr löste China Deutschland als führende Photovoltaik-Macht ab. Durch den stagnierenden Zubau hierzulande – 2015 wurden nur knapp 1,5 GW neu zugebaut – gerät Deutschland immer weiter ins Hintertreffen. 2016 werden laut IHS nun auch die USA und Japan die Bundesrepublik bei der installierten PV-Leistung überholen. Weltweit ist der Boom der Solarenergie dagegen ungebrochen, die Errichtung neuer Anlagen wird von vielen Regierungen gefördert und Effizienzsteigerungen machen die Technologien günstiger.

Wie schnell der Ausbau der Photovoltaik voranschreitet zeigt ein Vergleich mit 2010: Während vor sechs Jahren gerade einmal 40 GW Leistung weltweit installiert waren, erwarten die IHS-Analysten für Ende 2016 einen Wert von 310 GW. Besonders die USA, Indien und China legen noch einmal an Tempo zu. Bereits Ende 2015 hatten Analysten der Beratungsfirma GTM Research einen neuen Solar-Boom vorausgesagt. Gründe sind unter anderem die Verlängerung der großzügigen Solar-Subventionen in den USA um weitere fünf Jahre und die massiven Ausbaupläne in China, Indien und Brasilien. Vor allem die Inder wollen bis 2022 eine installierte Solarstromleistung von 100 GW erreichen und planen Investitionen von bis zu 100 Milliarden US-Dollar. China will bis 2020 die Grenze von 150 GW erreichen.

Zubau in Europa drastisch ausgebremst

Während in den USA und vielen Schwellen- und Entwicklungsländern die Solarenergie auf dem Vormarsch ist, wurde der Zubau in Europa dramatisch ausgebremst. Grund sind laut IHS die geringen finanziellen Anreize, viele Förderprogramme wurden gestrichen oder drastisch gesenkt. „Die globale Nachfrage bleibt allerdings stark“, ist sich Senior Analystin Josefin Berg sicher.

Auch das Wachstum der Modulhersteller Ende 2015 wird sich laut IHS in 2016 weiter fortsetzen. Die anhaltend starke PV-Nachfrage wird auch die Modulpreise stabil halten, sie werden 2016 um weniger als fünf Prozent fallen – der geringste jährliche Rückgang, den die Analysten je festgestellt haben. Ein weiteres Zeichen für die gute Lage der Modulhersteller ist die durchschnittliche Bruttomarge in 2015, die laut IHS 22 Prozent erreichte. Gründe waren vor allem gesunkene Polysiliziumpreise und guten Preisbedingungen. Der Bruttoertrag aus Modulverkäufen stieg auf 8,5 Milliarden US-Dollar, der stärkste Wert seit 2011. cw

E.S. am 13.06.2016

+233 Gut Antworten

Ja ..... Eurapa bewegt sich Rückwärts ........ nix wie weg von hier.

Neuen Kommentar schreiben


Name: *
E-Mail: *
(wird nicht veröffentlicht)
Nicht ausfüllen!


Kommentar: *

max 2.000 Zeichen