Menü öffnen

Projekt in SchwedenWindpark der Superlative

Mehrere hohe Windräder in einem Wald, im Hintergrund ein See
Ein bereits realisierter Windpark mit 48 Anlagen steht in Strömsund, Jämtland in Schweden. (Foto: RES)

In Schweden beginnen in diesem Jahr die Bauarbeiten für einen Windpark der Superlative. Der Projektierer RES errichtet 60 Windkraftanlagen mit einer Gesamtleistung von 372 Megawatt. Der Strom wird über Stromabnahmeverträge vermarktet.

27.02.2021 – Rund 500 Kilometer nördlich von Stockholm in Ange wird einer der weltweit größten Windparks errichtet. Verantwortlich für das Bauvorhaben ist der international agierende Projektierer RES, der auch später die Betriebsführung übernehmen wird.

Der Windpark umfasst 60 Windräder, deren Turbinen jeweils 6,2 Megawatt Leistung haben. Die Gesamtleistung wird somit 372 Megawatt betragen. Damit kann der Park zukünftig 1,1 Terawattstunden Strom jährlich erzeugen, was ungefähr dem Stromverbrauch von 300.000 Privathaushalten entspricht.

Das Projekt umfasst auch den Bau von Wegen mit einer Länge von 64 Kilometern sowie die Verlegung von 130 Kilometern Kabel. „Die Kilometerzahl der Zuwegung mag hoch erscheinen, ist aber in Relation zur Größe des Parks zu sehen. Zum Vergleich: Bei einem kleineren Windpark in Deutschland kommen auch schnell drei bis vier Kilometer zusammen. Die Wege werden als nicht asphaltierte Schotterwege angelegt“, erklärt Gerhard Kienzler, Geschäftsführer von RES Deutschland.

Rund 200 Menschen werden in der Hochphase der Bauarbeiten auf der Baustelle im Einsatz sein. Um die Fundamente in der vorgesehenen Bauzeit zu realisieren, wurden zwei lokale Bauunternehmen mit den Arbeiten beauftragt. Die schwedische Geschäftsführerin von RES Matilda Afzelius betont die hohe regionale Wertschöpfung des Projekts.

Schweden gilt aufgrund seiner frühen Maßnahmen als Vorreiter beim Klimaschutz. Seit 1991 erhebt das Land eine CO2-Steuer auf den Verkauf von Brenn- und Treibstoffen. Aktuell liegt der nationale Preis für eine Tonne CO2 bei umgerechnet 116 Euro. Seit einigen Jahren gibt es keine staatliche Unterstützung mehr für den Bau von Windkraftanlagen. Große Investmentgesellschaften sind Bauherren der Projekte und vermarkten den Strom in Stromabnahmeverträgen an große Unternehmen oder örtliche Stromversorger.

Im Schwarzwald gemeinsam mit Bürgerenergiegenossenschaft

RES ist seit über 40 Jahren in der Branche der Erneuerbaren Energien aktiv. Das Unternehmen realisiert Onshore- und Offshore-Windkraft, Solarenergie-Projekte und Energiespeicher. Bisher hat das Unternehmen auf der ganzen Welt erneuerbare Energieprojekte mit einer Leistung von 19 Gigawatt an realisiert – darunter auch einige in Deutschland. Im Schwarzwald haben im Februar die Arbeiten an einem Windpark mit vier Anlagen begonnen. Auftraggeber ist die Teckwerke Bürgerenergie. 2019 errichtete RES in Bordesholm in Schleswig-Holstein einen Zehn-Megawatt-Batteriespeicher als Regelenergiekraftwerk. pf


Mehr zum Thema


Kommentare

Diskutieren Sie über diesen Artikel

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben


Name: *
E-Mail: *
(wird nicht veröffentlicht)
Nicht ausfüllen!


Kommentar: *

(wird nicht veröffentlicht)
max 2.000 Zeichen


energiezukunft